Neuaufstellung

Peter Pane rüstet sich für die Zukunft

Die Restaurantkette Peter Pane legt einen Fokus auf vegane und pflanzenbasierte Produkte. Außerdem steht die Ausweitung des Sortiments im Lebensmitteleinzelhandel sowie beim Delivery-Service „Peter bringt’s“ im Vordergrund. 

Donnerstag, 28.07.2022, 13:06 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Peter Pane

Die Zukunft für Peter Pane liegt nach eigenen Angaben in neuen Trends wie veganen und vegetarischen Gerichten. (Foto: © creativemariolorek/stock.adobe.com)

„Der Umsatzanteil von vegetarischen und veganen Produkten liegt derzeit bei etwa 25 Prozent, wird nach unserer Einschätzung bis 2025 allerdings auf 50 Prozent ansteigen. Bei Peter Pane liegt der Anteil vegetarischer und veganer Produkte auf der Speisekarte jetzt schon bei etwa 55 Prozent. Das hat uns den zweiten Platz im Vegan Ranking von ProVeg eingebracht“, sagt Marko Mihajlovic.

Marko Mihajlovic ist die neue Leitung Marketing/Sales der Restaurantkette. Seine Position wurde neu geschaffen. Er wird sich verstärkt um die Schärfung der Peter-Pane-Marke kümmern.

„Die Marke steht für Genuss, Erlebnis und Nachhaltigkeit. Denn auch in diesen Zeiten wollen Kunden genießen und das besondere Erlebnis auf dem Tisch haben. Für Peter Pane bietet es die Chance, das Marken-Erlebnis mit einem Genuss-Erlebnis zu Hause zu kombinieren und so die Kunden und zukünftigen Restaurant-Gäste stärker an die Marke zu binden“, sagt Marko Mihajlovic.

Ergänzt wird Mihajlovic vom Top-Manager Bernd Schröder. Der studierte Betriebswirt fängt in der neu geschaffenen Position des Vertriebsleiters LEH bei Peter Pane an. Er kümmert sich um die Entwicklung LEH-konformer Neu-Produkte und Verpackungen. Vor allem hat er dabei eine vegane und nachhaltige Produktrange im Blick.

Vegetarische und vegane Produkte liegen im Trend

Denn die Zukunft für Peter Pane liegt nach eigenen Angaben in neuen Trends wie veganen und vegetarischen Gerichten. So seien die Themen Tierwohl, Nachhaltigkeit und Klima sowie Ressourcen Faktoren, die den Fleischkonsum in Zukunft verändern würden. Peter Pane will sein Angebot daher sukzessive anpassen.

Möglich sind laut Unternehmen vegane Burger-Pattys und Brötchen, vegetarische Nuggets und veganer Käse, die Konsumenten künftig nicht nur im Restaurant, sondern auch im Supermarkt kaufen können. Ergänzt werden kann die vegane und vegetarische Palette nach Ansicht von Bernd Schröder um Gewürze oder Peters Limo.

Pflanzliche Produkte für den Bringdienst

Auch der Erfolg des Delivery-Services „Peter bringt’s“ soll fortgeführt werden. Daher soll auch dieser fortlaufend mit trendorientierten und innovativen Produkten weiterentwickelt werden.

Neue vorwiegend pflanzliche Produkte zu entwickeln ist die Aufgabe des ebenfalls neu angeworbenen Produktmanagers Finn Wendt. Dabei soll es auch Innovationen geben, die sich aus Markttrends ableiten.

„Ein elementarer Aspekt der veganen Produkte und Ernährungsform ist die Nachhaltigkeit. Das Thema Nachhaltigkeit ist fest in den Werten und der Unternehmensphilosophie von Peter Pane verankert, was sich natürlich auch auf der Speisekarte widerspiegelt“, sagt Finn Wendt und ergänzt:

„Wir denken bereits heute an morgen und nehmen die wohl größte Herausforderung unserer Zeit ernst, weshalb eine vegane und meist klimafreundliche Ernährung für unsere Speisekarte unerlässlich sind.“ Auch in den kommenden Jahren ist mit vielen innovativen Produktneuheiten im Plant-Based-Bereich zu rechnen, da technologische Fortschritte verbesserte und völlig neuartige Produkte ermöglichen.

(Peter Pane/SAKL)

Weitere Themen