Corona

NRW-Gastgewerbe erholt sich

Auch im Gastgewerbe Nordrhein-Westfalens scheint sich die Lage allmählich zu verbessern. Von Juni auf Juli stiegen die Umsätze laut Statistischem Landesamt um 18,5 Prozent.

Freitag, 18.09.2020, 10:10 Uhr, Autor: Thomas Hack
Eine Kellnerin im Restaurant

Noch ist das Gastgewerbe in NRW nicht über dem Berg, doch dürfen die Gastgeber ein wenig durchatmen. (© davit85/stock.adobe.com)

Ein kleiner Lichtschimmer am Ende des Tunnels: Die Hotels und Gaststätten in Nordrhein-Westfalen erholen sich in der Corona-Krise – wenn auch nur langsam. Nach aktuellen Angaben des Statistischen Landesamtes war die Zahl der Übernachtungen im Juli 2020 mit etwa 3,2 Millionen um 35,3 Prozent niedriger als im Vorjahresmonat. Im Juni lag das Minus noch bei 55,5 Prozent. Erstmals seit März verbuchten dagegen im Juli 2020 Campingplätze (plus 4,2 Prozent) und Ferienhausvermieter (6,7) wieder ein Plus bei den Buchungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Umsatzplus von 18,5 Prozent

Der Umsatz im Gastgewerbe legte im Verlauf des Sommers wieder zu – von Juni bis Juli vermelden die Gastronomen dem Landesamt zufolge ein Plus von 18,5 Prozent. Der Umsatz im Juli 2020 brach im Vergleich zum Juli 2019 jedoch um 32,4 Prozent ein. Die Zahl der Beschäftigten sank im Vorjahresvergleich um 14,3 Prozent. (lnw/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen