Big Mac mit Diplomaten-Status?

McDonald’s wird zu „Außenstelle“ der US-Botschaft

Dank einer neuen Partnerschaft fungieren Filialen der Fastfood-Kette als verlängerter Arm der US-Botschaft in Österreich und sollen künftig US-Staatsbürgern in Not helfen.

Dienstag, 14.05.2019, 11:49 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
McDonald's Austria-Chefin Isabelle Kuster

McDonald’s Austria-Chefin Isabelle Kuster (l.) hat soeben eine Kooperation mit der US-Botschaft in Wien unterzeichnet. Exterritoriales Gebiet werden die Filialen trotzdem nicht und man muss die McDonald’s-Mitarbeiter auch nicht mit „Exzellenz“ ansprechen… (© McDonald’s Österreich)

US-Amerikaner, die sich in einer Notfallsituation befinden (z.B. Pass verloren), können sich künftig auch in einer der 195 österreichischen McDonald’s-Filialen einfinden. Die österreichischen Filialen der Fastfood-Kette fungieren fortan als eine Art Außenstelle der US-Botschaft in Österreich. US-Amerikaner sollen dort Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit ihrer heimischen Botschaft erhalten. Das Service soll am 15. Mai in allen Filialen starten.

Die US-Botschaft in Wien verkündete laut der Tageszeitung „Presse“ auf Facebook eine entsprechende Partnerschaft mit McDonald’s Austria. Der US-Botschafter Trevor Traina, auf einem Foto zu sehen mit McDonald’s Austria-Chefin Isabelle Kuster, habe vor wenigen Tagen eine Vereinbarung mit dem Unternehmen unterschrieben. (Presse/CK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen