Gardasee

Luxushotel My Arbor: Mit Hühnern zu mehr Nachhaltigkeit

Das Hotel My Arbor mit einem Blick auf die Berge und den Gardasee
Atemberaubender Blick über den Gardasee. Das Hotel My Arbor in Südtirol. (Foto: © My Arbor)
Die Südtiroler Hoteliersfamilie Huber heißt 200 gefiederte Gäste in ihrem Haus am Gardasee willkommen. Der Betrieb geht damit einen verhältnismäßig ungewöhnlichen Weg für mehr Umweltschutz, der gleichzeitig auch die Besucher zu begeistern vermag. 
Freitag, 07.06.2024, 12:00 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Im familiengeführten SüdtirolerHotel My Arbor erleben Gäste ein spannend umgesetztes Farm-to-Table-Konzept als Teil des Erholungsprogramms.

5-Sterne-Service für die Hühner

Familie Huber ist nicht nur seit zwei Generationen Gastgeber, sondern bewirtschaftet auch seit drei Jahren 20 Hektar Agrarland in Albisano am Gardasee – zwei Autostunden von Brixen entfernt.

Dort haben jetzt 200 neue Hühner ein Zuhause gefunden. Insgesamt 260 Hennen leben dort den Traum von einer glücklichen Freilandhaltung. Sie genießen den Panoramablick über den gesamten Gardasee und 5-Sterne-Service für Tiere – denn nur glückliche Hühner legen perfekte Bio-Frühstückseier.

My Arbor
Die neuen Mitbewohner am Gardasee. (Foto: © My Arbor)

Obstbauern und Hoteliers

Die italienische Provinz Verona ist weit über ihre Grenzen hinaus für ihren vielfältigen Früchtereichtum bekannt. Die Hubers kultivieren hier mehr als 300 verschiedene Obstbaumsorten.

Außerdem verfügt das Südtiroler Baum-Refugium für Erwachsene über den größten Eigenanbau in der Region und deckt damit eine Vielzahl regionaler Produkte wie Obst, Gemüse, Kartoffeln, Kräuter, Oliven, Getreide und Wein ab.

My Arbor
Der Gemüsegarten der Familie Huber. (Foto: © My Arbor)

Wer ein authentisches Farm-to-Table-Konzept erleben möchte, wird hier fündig, denn alle kulinarischen Highlights der hoteleigenen Gastronomie verwenden Produkte aus eigener Herstellung. So kommen die Gäste das ganze Jahr über in den Genuss von Eigenanbau und Nachhaltigkeit.

Im hauseigenen Restaurant verarbeiten Küchenchef Matthias Hinteregger und sein Team die Zutaten aus eigener Ernte. So finden sich die vier Jahreszeiten auf den Tellern des nachhaltigen Genusshotels auf der Plose wieder. Das erfolgreiche Farm-to-Table-Konzept ist längst kein Trend mehr, sondern fest in der Philosophie des Hauses verankert. 

(My Arbor/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Das Bio Resort Retter in der kompletten Draufsicht
Umweltschutz
Umweltschutz

Bio Hotels begrüßen neues Mitglied

Das Bio Resort Retter ist im Juni in die Wertegemeinschaft eingetreten. Seit über 30 Jahren haben sich die Betreiber dem Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung verschrieben. In jedem Bereich wird Wert auf biologische Bewirtschaftung gelegt. 
Portraitaufnahme von Matthias Tritsch
Veranstaltungs-Tipp
Veranstaltungs-Tipp

Zweiter Gastro for Future Summit im Juni

Am 18. Juni, passend zum internationalen Tag der nachhaltigen Gastronomie, veranstaltet Greentable wieder ein Online-Event. Im Mittelpunkt steht das Thema: „Fokus Mensch: Erfolgsfaktor soziale Nachhaltigkeit“. Kostenfreie Anmeldungen sind noch möglich.
Tablett mit graphischer Darstellung
World Environment Day
World Environment Day

Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen

In der Hauptstadt stellt sich das Hotel Berlin, Berlin dem Thema Foodwaste. Mittels KI-Lösung will das Unternehmen der Verschwendung den Kampf ansagen. Dafür werden auch die eigenen Küchenchefs mit ins Boot geholt.
Holz-Chalets und Suiten der Adler Lodge Ritten
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit

Adler Spa Resort: Durch Umweltbewusstsein Gäste anziehen

Die familiengeführte Gruppe versucht seit Jahren, den Umweltschutz mit dem eigenen Unternehmen zu fördern. Durch natürliche Materialien und Einbindung der Natur sorgt Adler für ein Wohlbefinden bei seinen Gästen. Auch die legen immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit.
Baumpflanz-Aktion mit dem klimafairein e. V. auf dem Hotelgelände
Umweltschutz
Umweltschutz

Dolce by Wyndham Bad Nauheim: Nachhaltigkeit im Fokus

Das Hotel baut bereits seit einiger Zeit die eigenen Sustainability-Aktivitäten kontinuierlich aus. Mit einem umfangreichen Maßnahmen-Katalog sowie mehreren Kooperationen setzt es seinen Weg zu mehr Nachhaltigkeit fort. Eine entsprechende Zertifizierung steht kurz bevor.