Innovation

Katzen-Cafés: Veganer Kaffeekranz zwischen Katzenstreu

Süßes Café-Konzept: In Hamburg soll das erste Katzen-Café eröffnen. Die Idee stammt aus Asien und spricht bereits in München vegane Tierliebhaber an.

Dienstag, 13.12.2016, 14:00 Uhr, Autor: Felix Lauther
Drei Katzen in Zimmer

© Katzentempel, Facebook

Der Münchner „Katzentempel“ expandiert in den hohen Norden: Auch in Hamburg-Altona sollen die Gäste bei fair gehandeltem Kaffee und veganen Kuchenspezialitäten mit den Vierbeinern auf Kuschelkurs gehen. Was in München bereits erfolgreich läuft, soll auch die Hansestadt begeistern. Das Konzept stammt aus Japan und findet in Großstädten einige tierliebe Kaffee-Freunde. Die Anwesenheit der Hauskatzen soll als entspannender Ruhepol zu gestressten Großstadtseelen wirken und den Umsatz der Cafébetreiber ankurbeln. Als lizenziertes Franchise-Modell soll nun neben Hamburg auch Nürnberg ein Katzentempel bekommen. Dr. Kathrin Karl ist die Geschäftsführerin der Katzentempel GmbH und zeigt sich gegenüber der Hamburger Morgenpost zuversichtlich: „In Altona fand bereits die erste Besichtigung statt.“

Neben der kulinarischen Philosophie des Veganismus, legen die Betreiber der Katzen-Cafés auch Wert darauf, dass die Katzen aus Tierheimen sowie anderen Hilfsorganisationen kommen. In den gastronomischen Betrieben sollen die Vierbeiner ein besseres Leben haben. (mopo.de / fl)

Weitere Themen