Vegetarier

Karl Lauterbach geht in Kantinen leer aus

Buletten, Weißwürste und Senftöpfe – an all diesen Speisen findet Karl Lauterbach keinen Gefallen. Doch was will der Gesundheitsminister stattdessen?

Freitag, 25.11.2022, 09:11 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Karl Lauterbach

Karl Lauterbach würde sich über mehr Obst in der Bundestagskantine freuen. (Foto: © picture alliance / EPA | FILIP SINGER)

„Ich esse ja vegetarisch und salzlos und da gibt es für mich halt nichts“, sagte der SPD-Politiker zu RTL/ntv über die Kantine des Bundesgesundheitsministeriums. Dies sei ihm – nach nun einem Jahr im Amt – besonders aufgefallen.

„Ich habe dort oft den Eindruck gehabt, als ob der Kantinenbetreiber aus München käme. Weil Weißwürste, Senftöpfe und dergleichen, das hat mich nicht angesprochen.“

Es fehlt nicht nur an Obst

Auch im Bundestag sieht es in der Kantine laut RTL mau für den Vegetarier aus. Hier fehle es an Obst.

„Da bin ich so manches Mal entlang geschlichen, in der Hoffnung, dass ich noch etwas Obst abgreifen kann. Aber nur in den seltensten Fällen hatte ich da Erfolg!“, sagte der Gesundheitsminister gegenüber RTL. Daher fordere er jetzt neben Obst mehr Fischgerichte und Gemüse.

Nicht das erste Mal

Vor mehr als zwei Jahren hatte Lauterbach auf Twitter bereits über die Kantine des Bundestags hergezogen, und auch damals suchte er die Schuldigen im Süden der Republik.

„Ich gehe hier leider komplett leer aus. Falle auf ein paar Bananen und Nüsse zurück. Offenbar bestimmt die CSU, was gereicht wird …“, schrieb er damals und postete das Foto eines Leberkäses mit Kartoffelsalat und Senf.

(dpa/RTL/SAKL)

Weitere Themen