Imagewechsel

Hooters zieht sich „warm“ an

Die Restaurant-Kette Hooters ist vor allem für seine weiblichen Bedienungen bekannt. Diese servieren seit Jahren in knappen orangefarbenen Höschen und hautengen weisen Tanktops. Eine gewisse Oberweite gehört zu den Einstellungsvoraussetzungen – bis jetzt!

Dienstag, 14.02.2017, 13:51 Uhr, Autor: Markus Jergler
Bedienung Hooters

Die Restaurant-Kette Hooters verbannt die knappen sexy Outfits (Foto: © dpa)

Eine Hooters-Filiale im US-Bundesstaat Illinois hat die typischen knappen Outfits nun gestrichen. Der Geschäftsführer des Lizenzinhabers Hooters Management Neil Kiefer, verkündete weiterhin, dass ab sofort auch männliche Bedienungen im Einsatz seien. In dem Lokal außerhalb von Chicago gäbe es nun auch keine Bestellungen am Tisch mehr. Es sei nur noch möglich seine Wünsche an einem Schalter aufzugeben. Dies sei nun möglich, da das Gesamtangebot auf rund zwölf Gerichte verkleinert wurde.

Schuld an der Verbannung der geballten Weiblichkeit ist die Entwicklung des dortigen Restaurant-Markts. Immer weniger Verbraucher entscheiden sich dazu, in Diner-Läden einzukehren. Es werde damit gerechnet, dass auch in Zukunft Kunden an Fast-Food-Ketten verloren gehen. In Deutschland hat das Konzept mit den leicht bekleideten Frauen übrigens nie wirklich funktioniert. Von den ursprünglich insgesamt neun bundesweiten Filialen, existiert heute nur noch eine einzige im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen. (T-Online /MJ)

Weitere Themen