Übernahme

Gustoso beteiligt sich an Restaurantkonzept ’t Zusje

Eine Auswahl von Tapas des Restaurants ’t Zusje
Eine Auswahl von Tapas des Restaurants ‚t Zusje (Foto: © Gustoso/‘t Zusje)
Das niederländische Unternehmen, das vornehmlich für sein Tapas-Konzept bekannt ist, gehört jetzt mehrheitlich zur Münchener Restaurantgruppe. Für Deutschland sind im kommenden Jahr Eröffnungen nahe der Grenze geplant.
Montag, 24.06.2024, 09:31 Uhr, Autor: Christine Hintersdorf

Die Gustoso Gruppe hat eine Mehrheitsbeteiligung an der beliebten niederländischen Restaurantkette ’t Zusje erworben. Die in Deutschland gegründete Gruppe erweitert damit ihr Portfolio auf insgesamt acht wachsende Gastronomiemarken.

‚t Zusje, bekannt für sein internationales Tapas Konzept, betreibt derzeit 36 Restaurants in den Niederlanden. Darunter befinden sich drei eigene Betriebe und 33 Franchise-Standorte, wodurch ‘t Zusje zur viertgrößten Gastronomiekette in den Niederlanden zählt. Der Systemumsatz der Gustoso Gruppe erhöht sich durch die Integration auf rund 200 Millionen Euro jährlich.

Gemeinsam Essen

Bei ’t Zusje wählen Gäste zwei Tapas-Gerichte pro Person und pro Runde, die sie dann in geselliger Umgebung genießen können. Der Preis für eine Runde liegt bei ca. 8€. Im Jahr 2023 besuchten über 1,5 Millionen Menschen die Restaurantkette. Für das Jahr 2024 werden sogar mehr als 1,7 Millionen erwartet. 

Die Geschichte der Marke ist eng mit den Gründern und ihren Zwillingskindern verknüpft – der Sohn nannte seine Schwester liebevoll „kleine Schwester“, was auf Niederländisch ’t Zusje bedeutet.

Der Gründer von ’t Zusje Peter Smits bleibt auch nach der Übernahme durch die Gustoso Gruppe in seiner Position. „Wir sind sehr froh, mit der Gustoso Gruppe einen so erfahrenen und professionellen Partner gefunden zu haben. Die Gustoso Gruppe bietet uns alles, was wir brauchen, um unser Konzept erfolgreich zu erweitern und nach Deutschland zu bringen.“

Erfolgreiches Unternehmen

Mit einem Systemumsatz von knapp 70 Millionen Euro und 36 Standorten in den Niederlanden hat das Unternehmen von Peter Smits seit seiner Gründung ein beeindruckendes Wachstum erlebt.

Die Erfolgsgeschichte begann 1998 mit einem kleinen Lunch-Restaurant, das nur nachmittags geöffnet hatte. Das heutige Konzept und der aktuelle Name existieren jedoch erst seit 2009, und im Jahr 2013 wurde das erste Franchise eröffnet.

Expansion nach Deutschland geplant

Bereits ab dem nächsten Jahr plant ’t Zusje, seine ersten Restaurants in Deutschland zu eröffnen, zunächst nahe der niederländischen Grenze. Diese Expansion wird durch die umfassende Unterstützung und das Know-how der Gustoso Gruppe ermöglicht. 

Dr. Nico Engel, Geschäftsführer der Gustoso Gruppe, sieht großes Potenzial in dem Zusammenschluss: „’t Zusje ist ein Innovatives Konzept, das den Zeitgeist perfekt einfängt: ein gemütliches, luxuriöses Ambiente trifft auf ein außergewöhnliches Food Konzept, das alle Geschmäcker anspricht. Die klare Positionierung als „Destination Restaurant“ in Kombination mit einer starken nationalen Marke und dem damit verbundenen internationalen Expansionspotenzial macht ’t Zusje. zur idealen Ergänzung.“

Das Closing wird im Juli 2024 erwartet, aktuell wird die Transaktion von der zuständigen Wettbewerbsbehörde geprüft.


Gustoso Gruppe auf Wachstumskurs

Mit der Übernahme Integration von ’t Zusje wächst die Gustoso Gruppe auf mehr als 170 Standorte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Dadurch verzeichnet die Gruppe einen Systemumsatz von rund 200 Millionen Euro.

Neben ’t Zusje zählen auch Cotidiano, Ciao Bella, Otto‘s Burger, 60 seconds to napoli, Ruff’s Burger,   Burgermeister und Cucina in der Schweiz zu den Marken der Gustoso Gruppe. Ihr Ziel ist es, Gründer vielversprechender gastronomischer Konzepte auf ihrem Weg zur Marktführerschaft zu unterstützen.

(Gustoso/CHHI)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Andreas Karlsson
Übernahme
Übernahme

McWin Capital Partners übernimmt Mehrheitsanteil an Sticks’n’Sushi

McWin Capital Partners ("McWin") hat eine spannende Vereinbarung getroffen: Die private Investmentfirma hat zugestimmt, die internationale Premium-Sushi-Restaurantgruppe Sticks’n’Sushi zu erwerben. 
Feierliche Eröffnung des "Burger King"-Restaurants "Home of Football" durch Patrick „Coach“ Esume in Frankfurt
Home of Football
Home of Football

Burger King eröffnet erstes Restaurant im American Football Style

Burger King hat das „Home of Football“ feierlich eröffnet. Damit erstrahlt erstmals ein Restaurant des Systemgastronomen in Deutschland im American Football Style.
Gäste im Cotidiano
Expansion
Expansion

Gustoso Gruppe kommt nach Österreich

Sie betreibt 110 Restaurants, beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter und steht für Namen wie „Ruff’s Burger“, „Ciao Bella“ und „Cotidiano“. Jetzt plant die 2015 in München gegründete Gustoso Gruppe den Einstieg in Österreich.
Ein Burger ist nie verkehrt.
Übernahme
Übernahme

Beef Brothers machen Platz für Ruff’s Burger

Nach 12 Jahren ist in der Aachener Straße Schluss: Die „Beef Brothers“ schließen ihr Lokal in Köln. Doch der Kult-Laden bekommt einen würdigen Nachfolger. 
Das McDonald‘s-Testrestaurant in der Nähe von Fort Worth
Neues Restaurantkonzept
Neues Restaurantkonzept

McDonald’s testet Bestellung am Fließband

Ein McDonald’s-Restaurant wie dieses hat es noch nie gegeben: Mit einem neuen Restaurantkonzept will McDonald’s das Personal- und Kundenerlebnis verbessern. 
Schlüsselübergabe
Restaurantübernahme
Restaurantübernahme

„Bettelstudent“ und „Taco Tante“ bekommen neue Eigentümerin

Seit 1990 ist das von der Gastronomenfamilie Salchenegger gegründete und betriebene Traditionswirtshaus „Bettelstudent“ eine gastronomische Institution in der Wiener Innenstadt. Und auch „Taco Tante“ hat einen hohen Stellenwert in Wien. Nun zieht sich Eigentümerin Jennifer Salchenegger aus den beiden Familienbetrieben zurück.
Ein Roboter in entspannter Pose hält einen köstlichen Burger hoch
Wegen Überforderung:
Wegen Überforderung:

Restaurant feuert Roboter

Der mechanische Küchenhelfer Flippy hat in der US-Burgerkette Cali Burger auf ganzer Linie versagt. Nicht nur wegen seines rüpelhaften Umgangs mit Salat haben ihn die Restaurantbetreiber jetzt vom Dienst suspendiert.
Das Hotel Lauberhorn
Renovierung
Renovierung

Erstes Japan-Restaurant kommt nach Grindelwald

Das Hotel Lauberhorn wird zur „Grindellodge“ - das ehemalige Hotel wird derzeit umfassend renoviert und soll in fünf Monaten im neuen Glanz erstrahlen. Besonderes Highlight: Im Erdgeschoss eröffnet zeitgleich das erste japanische Restaurant in Grindelwald.