Restaurantführer

Gault&Millau kürt die besten Genussadressen Südtirols 2024

Egon Heiss
Egon Heiss ist Koch des Jahres im Gault&Millau Südtirol-Guide 2024. (Foto: © Hannes Niederkofler)
Der neue Gault&Millau Südtirol-Guide 2024 zelebriert die kulinarischen Highlights der Region: In einer exklusiven Auswahl stellt er u. a. 127 Restaurants und fast 80 Weinbaubetriebe vor.
Dienstag, 17.10.2023, 13:39 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

Die Dichte an besten Adressen in Südtirol ist enorm, die Beständigkeit der Qualität begeisternd. Für den neuen Guide wurden 127 ausgewählte Restaurants, fast 80 Weibaubetriebe und knapp 350 Weine getestet und bewertet und im neuen Südtirol-Guide 2024 zusammengefasst.

Erstmals werden die Ergebnisse in einem Sonderteil des Henris Edition I Gault&Millau Magazins veröffentlicht – mit einer Druckauflage von 50.000 Exemplaren und einer Verbreitung in Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol. Gleichzeitig werden alle Ergebnisse in der App als eigenständiger Guide präsentiert.

Das sind die Ausgezeichneten

Besonders geehrt werden in diesem Jahr:

  • Koch des Jahres: Egon Heiss, Restaurant Prezioso im Castel Fragsburg, Meran
  • Impulsgeber des Jahres: Herbert Hintner, Gasthaus Platzegg in St. Michael-Eppan
  • Hotel des Jahres: Ansitz Steinbock – Elisabeth Rabensteiner, Villanders
  • Produzent des Jahres: Hannes Mair, Metzgerei & Feinkost in Terlan
  • Gasthaus des Jahres: Oberraut, Familie Feichter bei Bruneck
  • Eröffnung des Jahres: Atelier Moessmer Norbert Niederkofler in Bruneck
  • Entdeckung des Jahres: Katrin Pramstrahler, Schlosshof Baumann in Prösels
  • Weinpremiere des Jahres: Tres Riserva 2015, Kellerei Kurtatsch
  • Weinpersönlichkeit des Jahres: Florian Brigl, Ansitz Kornell in Siebeneich
  • Kollektion des Jahres: Gump Hof – Markus Prackwieser im Völser Ried
  • Gastgeber & Sommelier des Jahres: Lukas Gerges, Atelier Moessmer Norbert Niederkofler in Bruneck

Spitzenreiter in der gastronomischen Qualität

Die Qualitätsdichte ist beeindruckend. Vergleicht man die Fläche Südtirols und die Anzahl der Haubenrestaurants, so ist das Land ein Spitzenreiter in der gastronomischen Qualität. So müsste zum Beispiel das flächenmäßig ungefähr elfmal so große Land Österreich fast die doppelte Anzahl an Haubenrestaurants (2023: 762 bewertete Lokale – Südtirol-Faktor: 1362 Restaurants) führen.  
 
Der Gault&Millau Südtirolguide 2024 erscheint bei Henris Edition und ist als Magazin oder als App ab sofort im Handel erhältlich.  

(Gault&Millau/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Speise
Restaurantführer
Restaurantführer

Gault&Millau Restaurantguide: Neues Timing, neue Köpfe, neue Themen

Der Gault&Millau Restaurantguide stellt sich neu auf! Mit einem Expertenrat zur Bewertung der Restaurants, zeitnahen Testberichten in der überarbeiteten Gault&Millau by Henris App und neuen Köpfen an der Spitze des Guides.
Andreas Döllerer und Juan Amador
Restaurantführer
Restaurantführer

Gault&Millau Österreich 2024 ehrt erstmals zwei Restaurants mit fünf Hauben

Das gab es noch nie in der Geschichte des Guide Gault&Millau Österreich: Gleich zwei Restaurants steigen in die oberste Liga der Fünf-Hauben-Gastronomie auf. Damit hat Österreich nunmehr acht Fünf-Hauben-Restaurants.
Fünf-Sterne-Superior-Hotel MalisGarten
Auszeichnung
Auszeichnung

Gault&Millau kürt MalisGarten zum Hotel des Jahres

Nachhaltigkeit trifft Luxus: Das MalisGarten ist von Gault&Millau zum Hotel des Jahres in Österreich ernannt worden. Das 5-Sterne-Superior-Hotel vereint ökologisches Bewusstsein mit erstklassiger Kulinarik und zeigt, dass zukunftsweisende Hotellerie im Einklang mit der Natur stehen kann.
Silvio Germann
Restaurantführer
Restaurantführer

Gault&Millau ehrt die Besten der Schweizer Kochwelt

Der Gault&Millau für die Schweiz ist erschienen. Zum „Koch des Jahres“ wurde ein talentierter Koch vom Bodensee auserkoren. Darüber hinaus hat der Restaurantführer erstmals einen „Green Chef of the Year“ ausgezeichnet. 
Küchenteam des "Marburger Esszimmer"
Gault&Millau
Gault&Millau

Erfolgskurs hält an: „Marburger Esszimmer“ erhält weitere Auszeichnungen

Noch mehr Auszeichnungen für das „Marburger Esszimmer“: Mit dem fulminanten Start des wieder eröffneten Restaurants von Vila Vita Marburg im Frühjahr erhielt das Fine-Dining-Restaurant nicht nur einen Michelin-Stern, sondern auch Spitzenbewertungen in den Gourmetmagazinen Falstaff und Feinschmecker. Nun kommen weitere Ehrungen hinzu.