Öffnungen

Gastronomie-Öffnung in Heidelberg verhalten angelaufen

Die Öffnung von Restaurants und Cafés in Heidelberg ist eher verhalten angelaufen. Einige Betriebe machten gar nicht erst auf, andere gingen mit verringerter Außenbestuhlung an den Start.

Montag, 17.05.2021, 14:16 Uhr, Autor: Martina Kalus
Brunnen mit Statue in Heidelberg

Heidelberg gehört zu den Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100. (Foto: © Klaus Rose/stock.adobe.com)

Bei regnerischem Wetter ist die Öffnung von Restaurants und Cafés in Heidelberg eher verhalten angelaufen. Einige Betriebe waren noch zu, andere verringerten ihre Außenbestuhlung. Die Bestellung von Getränken gestaltete sich für einige Gastwirte schwierig. Mehr Menschen als sonst zu Pandemie-Zeiten bummelten durch die Stadt am Neckar, zu Gedränge kam es aber nicht.

Dehoga warnt vor „Landkreis-Hopping“

Heidelberg gehört wie Freiburg sowie die Kreise Main-Tauber, Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald zu den Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an mindestens fünf Tagen hintereinander. Diese dürfen ihre Gastronomie wieder hochfahren. Weitere Regionen könnten in der kommenden Woche folgen, darunter der Rhein-Neckar-Kreis und die Städte Böblingen und Baden-Baden. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband warnte vor einem „Landkreis-Hopping“ wegen der sehr unterschiedlichen Inzidenzen. Im Zollernalbkreis liegt der Wert noch bei 247,7 (Stand Freitag). Ganz anders Heidelberg mit einem Wert von 58,2 (Stand Freitag).

(dpa/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen