Investitionen

Foodora will ins Catering-Geschäft einsteigen

Der Lieferdienst Foodora will künftig nicht mehr nur Privatleute beliefern, sondern auch Geschäftskunden mit einbeziehen. Große Investitionen in Catering-Plattformen werden derzeit getätigt.

Montag, 24.04.2017, 09:29 Uhr, Autor: Markus Jergler
Foodora Fahrradkurier

Foodora will in Catering-Geschäft einsteigen (Foto: © dpa)

Nach Berichten des Tagesspiegels wird der Einstieg ins Catering-Geschäft bereits in Berlin getestet. „Catering – Vorbestellung notwendig (bis 16 Uhr für Folgetag)“, heißt es als Bestelloption in der App – das zeigen. nach Informationen des Tagesspiegel, aktuelle Screenshots. Auf konkrete Nachfragen zu den Catering-Plänen in Deutschland, kommentierte Foodora lediglich: „Zu unseren Plänen in Deutschland können wir noch nichts sagen.“ Bei unseren französischen Nachbarn in Paris hat Foodora bereits seit längerem Catering im Angebot.

Das in Berlin gegründete Start-up ist Teil der Unternehmensgruppe Essensliefergruppe Delivery Hero, welche zu Rocket Internet gehört. Diese betreibt mit Caterwings bereits eine eigene Online-Plattform zur Vermittlung von Caterern. Des Weiteren gab es hohe Investitionen in den Konkurrenten Lemoncat, welcher ebenfalls Essen für Veranstaltungen von Geschäftskunden liefert, das online bestellt werden kann.  Bekannt ist Foodora für seine Fahrradkuriere, die mit ihren bekannten rosafarbenen Rücksäcken die Bestellungen der Restaurants, die über keinen eigenen Lieferdienst verfügen, ausfahren. (Tagesspiegel / MJ)

Weitere Themen