Partnerschaft

FCSI kooperiert mit Foodservice Digital Hub der Universität Leipzig

Bei der Durchführung seines „Stammtischs“ zu Themen der Digitalisierung kooperiert der FCSI Deutschland-Österreich ab sofort mit dem Foodservice Digital Hub der Universität Leipzig. Gemeinsam wollen sie die digitale Transformation der Branche vorantreiben.

Montag, 12.09.2022, 15:30 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
In der Küche

Der FCSI Deutschland-Österreich und der Foodservice Digital Hub haben eine Kooperation gestartet, um die digitale Transformation der Branche gemeinsam voranzubringen. (Foto: © FCSI)

„Wir sehen hier viele Synergien und sind überzeugt, dass die Expertise des Branchennetzwerks unsere Stammtische noch relevanter für unsere Mitglieder und Kunden machen wird“, kommentiert Thomas Mertens, FCSI-Beirat Digitalisierung, die Zusammenarbeit. „Wir freuen uns auf die Premiere beim vierten FCSI-Stammtisch am 24. November in Berlin!“ 

Die Zukunft der Hospitality-Branche und der Beitrag, den die Digitalisierung dazu leisten kann, sind die Themen, mit denen sich der FCSI Deutschland-Österreich ebenso wie der Foodservice Digital Hub regelmäßig und intensiv auseinandersetzen. „Wir sehen es als unsere Aufgabe, die digitale Transformation der Gastro-Branche zu begleiten und voranzutreiben“, erklärt Katharina Blöcher, Doktorandin an der Universität Leipzig und eine der Initiatorinnen, die Idee und Aufgabenstellung des Foodservice Digital Hubs.

Dazu entwickeln Gastronomen, Unternehmen der Lebensmittelindustrie und Agenturen ebenso wie Tech-Start-ups in Think Tanks, bei verschiedenen Event-Formaten und in Zusammenarbeit mit der Wissenschaft gemeinsam Lösungen und Innovationen für die aktuellen Herausforderungen der Branche.

„Die durch vielfältige kleine und mittelständische Unternehmen geprägte Hospitality-Branche passt sich vergleichsweise langsam an digitale Entwicklungen und Kundenbedürfnisse an. Allerdings hat die Corona-Pandemie zu einer entscheidenden Trendwende geführt: Auf der Suche nach Wegen aus der Krise erkennt die Branche zunehmend die Möglichkeiten der Digitalisierung“, unterstreicht Katharina Blöcher die Relevanz des Themas.

„Der Einsatz verschiedener Technologien sowie die Digitalisierung von Prozessen helfen dabei, effizienter zu arbeiten und die verbliebenen Mitarbeiter zu entlasten. Mehr noch: Digitalisierung ist in der Branche zu einer Frage des Überlebens geworden.“ 

Austausch von Wissen

Um diesbezüglich das Bewusstsein und das Wissen innerhalb der Branche zu steigern, lädt der FCSI Stammtisch regelmäßig etwa zweimal pro Jahr alle Interessierten ein, sich in lockerem Rahmen zu digitalen Themen auszutauschen. In Round Tables stellen Experten neue technologische Möglichkeiten vor und diskutieren gemeinsam mit den Teilnehmern aus verschiedenen Bereichen der Branche über die Potenziale innovativer Lösungen für die Gastronomie und Hotellerie der Zukunft.

„Das Motto des FCSI lautet ‚We share. We support. We inspire.‘ Deshalb glauben wir fest daran, dass der Austausch von Wissen und der Aufbau von Netzwerken elementar für unsere Aufgabe als Planer und Berater sind, unsere Kunden aus der Hospitality-Branche gerade auch in schwierigen Zeiten zu unterstützen“, sagt FCSI-Präsident Frank Wagner. „Wir freuen uns, die im Foodservice Digital Hub zusammengeschlossenen Akteure bei der Durchführung unserer Veranstaltungen an unserer Seite zu haben.“

Der nächste Stammtisch des FCSI Deutschland-Österreich findet am 24. November in Berlin statt.

(FCSI/SAKL)

Weitere Themen