Interview

Adventsmenü: Eine gedeckte Tafel für Bedürftige

Ein Restaurantbesuch gleicht einem Besuch im Theater. Man macht sich zurecht und genießt ein Stück Kultur. Und die ist für jeden da. Unter diesem Aspekt veranstaltet Patrick Bellahouel ein kostenloses Adventsessen für Bedürftige. Im Gespräch mit HOGAPAGE spricht er über Werte, Nachhaltigkeit und Verantwortung.

Freitag, 11.11.2022, 13:49 Uhr, Autor: Thiemo Welf-Hagen Wacker
Am 4. Advent findet eine besondere Veranstaltung im Landgasthof Hittenkirchen statt.

Patrick Bellahouel und das Team vom Landgasthof Hittenkirchen freuen sich auf das Event am 4. Advent. (Foto: © Landgasthof Hittenkirchen)

Wie lassen sich ein Restaurantbesuch und ein Besuch im Theater vergleichen?

Ein Blick hinter die Kulissen.
Im Landgasthof Hittenkirchen wird auf hohem Niveau gekocht. (©Landgasthof Hittenkirchen)

Wir verstehen die Art von Gastronomiebetrieb, die wir führen als etwas Ganzheitliches: Wir beziehen Produkte aus unserer direkten Umgebung, verarbeiten diese möglichst naturnahe und versuchen Ihnen durch unserer Darreichungsform größtmögliche Wertschätzung entgegenzubringen. Wenn beispielsweise eine Ente Ihr Leben lässt, um als verarbeitetes Gericht auf unserem Teller zu landen, sollten wir dem auch etwas Respekt zollen. Es geht bei uns eben nicht nur um die reine Nahrungsaufnahme, sondern vielmehr um einen achtsamen Umgang mit der Welt- das, so finden wir, ist ein Stück unserer Kultur, die es zu bewahren gilt- eben vergleichbar mit einem Theaterstück, einem Museumsbesuch oder einem Konzert.

Sie wollen also Mehrwert durch Nachhaltigkeit schaffen?

Ja, denn Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle in unserem privaten und beruflichen Leben. Wir versuchen unseren Betrieb möglichst nachhaltig zu führen; dazu zählen neben den offensichtlichen Umweltfaktoren auch der Faktor Mensch. Daher gehört auch soziales Engagement fest zu unserem Denken. Angesichts der aktuellen Lage war uns allen im Team klar, dass wir irgendwie helfen möchten. So entstand nach einiger Überlegung die Idee einen Restaurantbesuch für bedürftige Menschen zu organisieren und nach einem Anruf bei der Chiemsee-Tafel wussten wir: das ist es, was wir machen möchten, um zu helfen!

Wieso ein Adventsessen?

Viel zu oft kommt es vor, dass man in dem ganzen Vorweihnachtstress vergisst sich auf das eigentliche Fest der Liebe zu freuen. Uns geht es dabei nicht um das Christliche an sich, sondern vielmehr um die Zeit der Besinnung und das Gemeinsam sein. So wollen wir den Menschen, die sowieso schon immer knapp kalkulieren müssen und für die diese Zeit dadurch noch stressiger ist, die Möglichkeit geben kurz innezuhalten und (sich) zu genießen.

Wie sieht die Veranstaltung aus?

Am 4. Advent laden wir 100 Menschen zu uns in den Landgasthof Hittenkirchen ein, die sonst wenige bis keine Berührungspunkte mit dieser Art von Gastronomie haben. Berechtigt zu kommen ist jeder Kunde der Chiemsee-Tafel. Die Tafel kümmert sich auch um die Ausgabe der Einladungen. Die Veranstaltung beginnt um 12:00 Uhr mittags. Wir starten mit einem kleinem Gruß aus der Küche und einem Aperitif dazu. Danach wird unser selbstgebackenes Brot mit geschlagener Bio-Butter und eingelegtem jollinger Gemüse gereicht. Dann folgt unser eigentliches 3-Gäng-Menü in vegetarischer und nicht-vegetarischer Version. Nach dem Menü gibt Roland Hefter noch ein Privatkonzert für unsere Gäste!

Weiterlesen

Weitere Themen