Tobit.Software

Digitales Pop-up-Biergarten-Konzept

Am 1. Juli 2022 hat das Unternehmen Tobit.Software mit einem Pop-up-Biergarten eine weitere digitale Gastronomie in Ahaus eröffnet. Bestellen und Bezahlen ist hier nur digital möglich.

Freitag, 08.07.2022, 08:32 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Digitaler Pop-up-Biergarten in Ahaus

Im Ahauser Pop-up-Biergarten ist das Bestellen und Bezahlen nur digital möglich. (Foto: © Tobit Software Laboratories)

Der Biergarten mit 42 Tischen für mehr als 400 Gäste wird, wie viele andere Ahauser Gastronomieobjekte (vom Imbiss, über Steakhaus bis zum Club), mit der Software chayns betrieben. Dabei ist das Bestellen und Bezahlen in allen Betrieben ausschließlich digital und ohne Bargeld möglich (Selforder).

Dadurch wird der Betrieb effizient und es kommt weniger Personal zum Einsatz. Im Regelbetrieb reichen somit ein Barkeeper und ein bis maximal zwei Servicekräfte aus.

Etwa 200 Aushilfen im Bewerberpool

Besetzt werden die Stellen aktuell aus einem Pool von rund 200 Aushilfen. Diese können sich in einem eigenen Personalmanagementsystem um unterschiedliche Jobs in den verschiedenen Gastronomiebetrieben in Ahaus und Umgebung bewerben.

Dieser Pool reicht aus, um alle Positionen zu besetzen. Ohne digitale Abwicklung aller Prozesse wäre der Betrieb des Biergartens allerdings nicht denkbar.

„Kopieren ist ausdrücklich erwünscht“

Das Biergarten-Pop-up-Konzept dient als Vorlage für ähnliche Projekte in anderen Städten. „Kopieren ist ausdrücklich erwünscht“, sagt Marvin Liedmeyer von den Tobit.Labs.

Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Zeltboden verlegt wird oder alles auf der grünen Wiese stattfindet, ob ein See-Container mit Theke aufgestellt wird oder ein Bierwagen: Wichtig ist laut Marvin Liedmeyer die digitale Technik, die den Gast und das gastronomische Angebot zusammenbringt.

(Tobit Software Laboratories/SAKL)

Weitere Themen