Nach Renovierungsarbeiten

Das Wiener Strandcafé öffnet wieder

Noch sind die Handwerker im Haus, doch schon Ende dieser Woche werden im Wiener Strandcafé an der Alten Donau wieder die Grillfeuer entfacht. Ab 2. Juni brutzeln auf dem – mit 7 Metern Länge – größten Indoor-Holzkohlengrill Österreichs die legendären Ripperl, Bratwürste und Steckerlfische.

Freitag, 26.05.2017, 10:05 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Ober mit Fleisch auf Tablett

„Feuer frei“ heißt es in wenigen Tagen wieder im Strandcafé. (© Herbert Lehmann)

Signature-Dish nennt man wohl die Hausspezialität, deretwegen die Mehrzahl der Gäste kommt. So wie zum Plachutta auf einen Tafelspitz oder ins Schweizerhaus auf eine Stelze. Im Wiener  Standcafé sind das zweifellos die Spareribs, die dort über Holzkohle gegrillt werden. Nach dem großen Umbau präsentiert sich das Altwiener-Traditionslokal an der Unteren Alten Donau von Grund auf erneuert. Dabei wurde der traditionelle Baustil des Gebäudes gewahrt, in Sachen Materialien und Umwelt wird jedoch auf modernste Technik gesetzt.

In der Küche, aber vom Gastraum aus spektakulär einsehbar, befindet sich der eigentliche „Star“ des Lokals: der mit 7 Metern Länge größte Indoor-Holzkohlengrill Österreichs. Auf fünf Feuerstellen bereiten 3 Grillmeister jene knusprigen Köstlichkeiten zu, für die das Lokal berühmt ist: die Ripperl (Spareribs), garniert mit knusprigen Braterdäpfeln und den klassischen Haussaucen „Rot und Weiß“, Steckerlfische mit Knoblauchbutter, Filetspieße, ausgelöste Hühnerkeulensteaks, würzige Hühnerflügel und Filetsteaks vom Bio-Jungrind „Styria Beef“.

Das Rind-, Schweine- und Hühnerfleisch stammt ausnahmslos von steirischen Lieferanten. Obst und Gemüse werden, je nach Jahreszeit, von Erzeugern aus der Umgebung angeliefert. Das garantiert kurze Lieferwege und knackige Frische. Saisonale Gerichte runden das kulinarische Angebot ab. (CK)

Weitere Themen