Alternative Finanzierung

Crowdfunding für neues Lokal

Ein Wiener Wirt will sein neues Lokal nicht klassisch über Banken finanzieren und verspricht besonders spendablen Investoren kostenlose Konsumation auf Lebenszeit.

Freitag, 17.05.2019, 10:42 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Menschen, die Geldscheine in ihren Händen halten

Finanzierungen via Crowdfunding sind im Gastgewerbe noch selten. (© fotolia.com/monropic)

Der Wiener „Biergreissler“ Max Gaspar will ein Bierlokal an einem neuen Standort eröffnen. Und weil sein Motto „Ja zu Bierversuchen“ lautet, möchte er es mittels Crowdfunding realisieren, wie die Tageszeitung „Kurier“ in ihrer Online-Ausgabe schreibt. Bis 30. Juni können sich Interessierte ab sofort unter www.startnext.com/biergreissler am Projekt beteiligen.

Der Gegenwert, den die potentiellen Investoren bekommen, ist dabei von der Höhe des eingesetzten Betrages abhängig: Für 20 Euro erhält man zum Beispiel einen Gutschein, Rabatte im Lokal und im Shop sowie jedes Jahr zum Geburtstag ein kostenloses Glas Fassbier. Für 30 Euro bekommt der Investor dasselbe – plus einen leeren Bierdeckel zum Verschönern, der dann im Lokal an der Wand hängen wird. Für 90 Euro übernimmt der spendable Gast die Patenschaft für einen Sessel, der seinen Namen trägt. Um 365 Euro gibt’s pro Tag ein Glas Bier gratis – sofern man jeden Tag den Weg ins Lokal findet. Für 3.000 Euro stellt Gaspar das Lokal einen Abend lang für 40 Personen zur Verfügung – gratis Speisen und Getränke, Jazzpianist und Mitarbeiter inklusive. Und bei 15.000 Euro wartet schließlich die „Hopfenclub Centurion Card“, die ihrem Besitzer gratis Essen und Trinken auf Lebenszeit (sowie ein Bild an der Wand) garantiert.

Die Grundfinanzierung für das Lokal sei zwar bereits gesichert und die Eröffnung für November geplant, sagt Gaspar gegenüber dem Kurier. Die Crowdfunding-Aktion ermögliche aber „mehr Bier und mehr Gemütlichkeit“. Mehr Geld bedeute „mehr Zapf- und Kühlmöglichkeiten“. (Kurier/CK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen