Systemgastronomie

Burger King führt „Pommesburger“ ein

Ein großer Berg Pommes Frites, verpackt zwischen zwei Burgerhälften – so präsentiert sich der neue „Chip Butty“ von Burger King, der zunächst einmal in den Neuseeländischen Filialen seine Testphase durchlaufen muss.

Freitag, 21.02.2020, 09:04 Uhr, Autor: Thomas Hack
Der neue Pommesburger von Burger King

Wer gerne Kohlenhydrate mit Kohelnhydrate isst, kann beim neuen „Chip Butty“ von Burger King nichts falsch machen. (Symbolbild © kaison/stock.adobe.com/Kuzmick/stock.adobe.com)

Kohlenhydrate treffen auf Kohlenhydrate – alle, die eine solche Kombi lieben, dürfen sich jetzt über den neuen „Chip Butty“ von Burger King freuen: Zwischen zwei Buns befinden sich weder Fleisch noch Salat, sondern einfach nur ein großer Berg frittierter Kartoffelstäbchen. Inspiriert wurde der Pommes Burger, den es bisher nur in Neuseeländischen Filialen gibt, von einer britischen „Spezialität“, die ähnlich aufgebaut ist.  Und genau dies sorgt vor allem in Grossbritannien für Kritik, wie jetzt t-online.de berichtet. „Burger King hat etwas erfunden, was die Briten bereits seit Jahrzehnten essen“, soll es etwa bei Twitter geheißen haben – oder „Ganz Grossbritannien will hier geistiges Eigentum anmelden – denn wir haben es zuerst gehabt“. (t-online.de/TH)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen