Fertigstellung

„Brasserie Moulins“ eröffnet im Dorint Frankfurt/Bad Vilbel

Der Neubau des Dorint Parkhotels Frankfurt/Bad Vilbel ist fertiggestellt. „Bienvenue“ heißt es ab 15. November 2021 für die Gäste von Nah und Fern.

Freitag, 12.11.2021, 10:20 Uhr, Autor: Martina Kalus
Dorint Brasserie Eröffnung

Prominente Gäste bei der Premiere der ersten „palt du jour“ in der Brasserie Moulins: Dorint Geschäftsführer Jörg T. Böckeler und Hoteldirektor Sven Näser begrüßen Dr. Johanna Höhl (Dr. Höhls Pomp) mit ihrem Mann, dem ehemaligen Fußballprofi Dieter Müller. (Foto: © Dorint)

Ab 15. November dann kann man in der „Brasserie Moulins“ im Bad Vilbeler Kurpark rund um die Uhr typisch französisches Lebensgefühl genießen. Küchenchef Jerome Becht wird mit seinem neun-köpfigen Team in seiner offenen Küche traditionell die unkomplizierte, saisonale ‚Cuisine‘ der Pariser Brasserien umsetzen. Ziel ist es, die Gäste mit innovativen, frischen Gerichten und passenden Getränken zu begeistern.

Das großzügige Restaurant im Herzen der Kurstadt ist direkt vom Kurpark aus zu erreichen. Es verfügt über 144 Sitzplätze und über weitere 80 Terrassenplätze. Viel französisches Flair wurde in den vergangenen Monaten geschaffen. Die Atmosphäre ist daher auch wenig formell, eher locker, vor allem aber authentisch. Die Einrichtung der „Brasserie Moulins“, benannt nach der Partnerstadt von Bad Vilbel, der historischen Stadt der Mühlen, überzeugt mit viel Liebe zum Detail. Zudem hat man von jedem Platz aus einen Blick in den herrlichen Kurpark.

Typische Pariser Brasserie-Cuisine

Hoteldirektor Sven Näser hat zusammen mit seinem Küchenchef eine französische Brasserie-Karte mit vielen Klassikern entwickelt, die in der offenen Küche teilweise vor den Augen der Gäste zubereitet werden. Die Speisen und Getränke haben zudem häufig einen regionalen und saisonalen Bezug. Die hochwertigen Produkte – überwiegend von ansässigen Lieferanten – werden frisch und unverfälscht verarbeitet. Passend zum Menü werden Bierspezialitäten serviert. Die Weinkarte ist eine „Tour de France“ durch die gängigen Regionen, ergänzt um erstklassige deutsche Weine aus bekannten Lagen.

Klassiker zum Teil neu interpretiert

In der Brasserie können die Gäste mit einem reichhaltigen Frühstück vom Buffet in den Tag starten, selbstverständlich mit französischen Klassikern wie Croissants und Café au Lait. An den Wochentagen wird von 12.00 bis 14.00 Uhr ein täglich wechselndes „plat du jour“ serviert, schnell und unkompliziert, so dass eine kurze Mittagspause für eine genussvolle Auszeit reicht. Am Nachmittag kann man – bei gutem Wetter auf der Terrasse – bei Kaffeespezialitäten und französischem Gebäck gute Gespräche führen oder bei Sonnenuntergang mit einem Glas Wein oder einem Pastis mit ‚petit snacks‘ einen erfolgreichen Tag beenden.

Abends werden Gäste im „Moulins“ mit französischen Spezialitäten verwöhnt, darunter Klassiker wie z. B. Rindertartar und Entenleber Parfait oder Mousse au Chocolat und Beouf Bourguignon, die zum Teil neu interpretiert und veredelt werden. Dazu ein gutes Glas Saint Emillion Grand Cru. Santé.

(Dorint/MK)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen