Streetfood-Restaurant

„Berliner Babo“: neues Flaggschiff-Restaurant für Wien

Mitten in Wien entsteht das 140 Quadratmeter große Flagship-Restaurant von „Berliner Babo“, einem Familienunternehmen aus Österreich, das sich der Berliner Streetfood-Kultur verschrieben hat. Die Eröffnung ist für Herbst 2022 geplant.

Dienstag, 06.09.2022, 14:22 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Berliner Babo

Das neue Flagship-Restaurant von „Berliner Babo“ soll im Herbst in Wien eröffnen. (Foto: © the-guardians-of-social-media-berliner-babo)

Noch haben die Arichtekten, Tischler und Elektriker das Sagen, doch schon im Herbst eröffnet auf der Mariahilfer Straße 31 in Wien ein Lokal, das sich auf Berliner Streetfood spezialisiert hat. Im 140 Quadratmeter großen Flagship-Restaurant von „Berliner Babo“ mit 60 Sitzplätzen indoor und einem Gastgarten mit 80 Plätzen werden typische Berliner Spezialitäten aus regionalen Zutaten und mehrmals täglich faschiertem Bio-Rindfleisch aus Österreich zubereitet und serviert.

Die Burger werden nach einer geheimen Hausrezeptur zubereitet, die Buns stammen von Joseph Brot und die Saucen und Dips sind hausgemacht.

Auch das Thema Nachhaltigkeit steht hoch im Kurs: Die Take-Away Behälter bestehen aus Papier, anstatt aus Plastik.

Berliner Bär ist „der Boss“ auf der Mahü

Der Begriff „Babo“ wurde durch den Song „Chabos wissen, wer der Babo ist“ des kurdisch-stämmigen Rappers Haftbefehl bekannt und bedeutet so viel wie „der Boss“ oder auf zazaisch so viel wie „Vater“. Dazu passt auch das Logo des Berliner Bären, der die Stärke des Bären der kurdisch-stämmigen Betreiberfamilie Güler symbolisiert.

Doch warum liegt der kulinarische Fokus ausgerechnet auf Berlin? „In der deutschen Bundeshauptstadt stoßen viele Kulturen zusammen. Das spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und kulinarischen Einflüssen auf unserer Speisekarte wider. Diesen internationalen Schmelztiegel aus Aromen, möchten wir den Wienern näherbringen. Uns ist wichtig, dass die Burger mit wenig Fett und viel pflanzlichen Proteinen hergestellt werden. Außerdem sind unsere Burger frei von Gentechnik“, sagt Serhat Güler, der gemeinsam mit seiner Frau Rojda, seinen Brüder Ferhat und Rohat, sowie seinen Eltern das mittlerweile dritte „Berliner Babo“ in Wien betreibt.

Mit Rewan Babayigit, dem Eigentümer der Restaurant-Kette Türkis, ist zudem der zahlenmäßig größte Kebap-Anbieter Österreichs mit an Bord, um den Ausbau des Franchisesystems des Familienunternehmens voranzutreiben.

Fleischlose Speisen

Für Vegetarier und Veganer oder alle, die einmal auf tierische Produkte verzichten möchten, gibt es bei „Berliner Babo“ frische und gesunde Bowls. Zahlreiche Produkte, wie Fingerfood, Suppen, Fries, Vorspeisen und Salate, werden in fleischlosen Varianten angeboten. Ein Highlight für alle Veganer ist der fleischlose Pulled-Beef-Burger mit veganem Cheddar, veganer BBQ-Ananas-Sauce und einem Salat-Mix.

„Unser veganer Pulled Beef lässt sogar Fleischessern das Wasser im Munde zusammenlaufen und getoppt wird alles mit unserer gigantischen BBQ-Ananas-Sauce. Ich glaube, damit kann man jeden Fleischfan überzeugen, kulinarisch auf die grüne Seite zu wechseln“, sagt Serhat Güler.

Berliner Lifestyle

Das Gefühl, man wäre am Prenzlauer Berg zu Gast und nicht in Mariahilf, soll auch das Interieur vermittelt. Für das Design des Restaurants zeichnet sich das preisgekrönte Wiener Architekturbüro Tzou Lubroth verantwortlich.

Neue, von Hand gemachte, Designerstücke treffen auf Stühle der Pariser Designer Ronan & Erwan Bouroullec. Die Sitzbänke und Tische werden vom Traditionsunternehmen Handl handgefertigt. Die Fassade weist die berlintypischen Graffitis und Ziegelsteine auf und die Böden fertigt der Premium- Gussbodenanbieter Liquidfloors.

(Berliner Babo/SAKL)

Weitere Themen