Corona-Krise

Berlin strebt Gastronomieöffnungen im Sommer an

Die Haupstadt beschließt erste Lockerungen in der Coronakrise. Das Gastgewerbe soll im Sommer öffnen, doch die IHK drängt auf einen früheren Termin.

Mittwoch, 22.04.2020, 08:17 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Berliner Restaurant bei Nacht

Der Berliner Senat peilt eine Wiedereröffnung der Berliner Restaurants für diesen Sommer an. Der IHK zufolge wäre auch ein früherer Termin möglich. (© JFL Photography/stock.adobe.com)

Auch der Berliner Senat hat nun die ersten Lockerungen in der Corona-Krise beschlossen. „Wir sind froh, dass nun auch Berlin den Weg eingeschlagen hat, den die anderen Bundesländer seit Montag gehen“, ließ die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Berlin (IHK), Beatrice Kramm, dazu verlauten. Auf die Ankündigung, dass die Gastronomiebetriebe voraussichtlich im Sommer wieder öffnen könnten, sagte sie, dass prinzipell auch eine frühere Öffnung möglich wäre, wenn die gleichen Hygiene- und Abstandsregeln wie im Einzelhandel verordnet werden.

Lockerungen und Hilfsforderungen

Der Berliner Senat hatte kurz zuvor verfügt, dass Restaurants und Kneipen weiter auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben müssen. Die Perspektive für Öffnungen reiche in Richtung Sommer, sagte die grüne Wirtschaftssenatorin Ramona nach der Sitzung. Um den Betrieben zu helfen, forderte sie den Bund zur Unterstützung auf. Lockerungen gab es hingegen für den Einzelhandel. Auch in Berlin dürfen nun wieder Geschäfte jenseits des Lebensmittelhandels mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern öffnen. (lbn/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen