Initiative

Bündnis startet deutschlandweite Offensive für Mehrweg-to-go

Gastronomin schließt Mehrwegbehältnis
Das Bündnis „mehrweg.einfach.machen“ startet unter dem Motto #MehrMehrweg zahlreiche Initiativen für mehr Mehrweg. (Foto: © Kathrin Tschirner/WWF/NewStandard.s)
Mehrweg soll endlich zum Standard im Außer-Haus-Verzehr werden. Das ist das Ziel von „mehrweg.einfach.machen“ – eine vom WWF Deutschland, von ProjectTogether und dem Mehrwegverband Deutschland initiierte Umsetzungsallianz. Ab heute geht das Bündnis in eine deutschlandweite Offensive und startet unter dem Motto #MehrMehrweg zahlreiche Initiativen.
Dienstag, 10.10.2023, 12:41 Uhr, Autor: Sarah Kleinen

„Die Mehrwegangebotspflicht ist klar hinter den Erwartungen vieler zurückgeblieben“, sagt Sophia von Bonin von ProjectTogether.

Sie ergänzt: „Wir haben aber keine Zeit, auf die Politik zu warten. Wir müssen jetzt Tatsachen schaffen – und das heißt für unsere Umsetzungsallianz, die Letztvertreibenden, Städte und Kommunen, Start-ups, die etablierte Wirtschaft sowie die Zivilgesellschaft ins gemeinsame Handeln zu bringen. Gemeinsam müssen wir zeigen, dass Mehrweg eine echte Alternative ist.“

Verschiedene Initiativen als deutschlandweite Offensive

Dafür startet mehrweg.einfach.machen ab heute eine deutschlandweite Offensive. Unter dem Motto #MehrMehrweg werden eine Vielzahl an ineinander greifenden Initiativen umgesetzt, die zum Ziel haben, Mehrweg in die Breite zu bringen. Dazu gehören:

  • „Mehrweg: Erste Wahl“: Mehrweg-to-go wird laut mehrweg.einfach.machen noch immer unzureichend nachgefragt. Die Gründe dafür sind vielfältig. Gemeinsam mit einem Team aus Umweltpsychologen und Mehrweg-Experten hat das Bündnis das deutschlandweit größte Experiment für Mehrweg-Anreize entwickelt. Zusammen mit über 800 gastronomischen Filialen in ganz Deutschland wollen die Initiatoren ab Oktober herausfinden, ob und wie sich Konsumenten zur Mehrwegnutzung motivieren lassen.
  • „Wegweiser Mehrweg“: Auf der Online-Plattform „Wegweiser Mehrweg“ finden Gastronomen, Verantwortliche aus Städten und Kommunen sowie Veranstalter von Events erstmals gebündelt praktische Anleitungen und nützliche Informationen für die Umsetzung der Mehrwegangebotspflicht.
  • „Mehrweg-Rückgabe in Unternehmen“: Viele Mehrweg-Experten glauben, Mehrweg-to-go skaliere erst, wenn die Rückgabe für Konsumenten einfacher wird. Diese Hypothese testet die Umsetzungsallianz jetzt: Bei insgesamt zehn Unternehmen an 14 Standorten in Rostock, Düsseldorf, Berlin und Hamburg können Mitarbeiter im Oktober ihr Mehrweg-Geschirr, das sie beim Essen in der Mittagspause genutzt haben, einfach am Empfang zurückzugeben. Die Mikro-Logistik im Hintergrund wird von ProjectTogether gesteuert. Mit dabei sind ubisoft, Zalando, Freshfields, Spielfeld Co-Working Berlin, Sixt und die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt. 
  • „Reallabor: Rückgabe im öffentlichen Raum in München“: Die Umsetzungsallianz bereitet ein Reallabor vor, das voraussichtlich im Januar 2024 Rückgabe im öffentlichen Raum erproben wird. In der zwölfmonatigen Testphase soll ausgelotet werden, ob eine verbesserte Rückgabeinfrastruktur einen Effekt auf die Nutzungsquote von Mehrweg hat. Das Besondere: Die Automaten, die dabei vom Schweizer Start-up kooky aufgestellt werden sollen, akzeptieren erstmals Behältnisse der drei großen Mehrwegsysteme Recup, Vytal und Relevo zugleich, was die Rückgabe vereinfachen soll.
  • Kampagne „#MehrMehrweg“: Das Bündnis startet am 10. Oktober seine Digital-Kampagne #MehrMehrweg. Mit einem Kampagnen-Film, Storys über die positiven Effekte von Mehrweg und eine am 24. Oktober startende Mehrweg-Challenge sollen Verbraucher zur Nutzung von Mehrweg motiviert werden. Partner der Umsetzungsallianz aus ganz Deutschland starten im Rahmen der Kampagne zudem eigene Aktionen. Die Stadt Würzburg initiiert beispielsweise im Rahmen von #MehrMehrweg eine Rückruf-Aktion. Alle Bürger sind dazu aufgerufen, überfüllte Schränke zu entlasten und ihre Mehrwegbehältnisse ins Rathaus zurückzubringen. Der Kreis Viersen am Niederrhein führt eine Mehrweg-Challenge für Sportvereine unter dem Motto „Mehr(weg)bewegt“ durch. Weitere Aktionen sind in Planung.

Zum Start der Mehrweg-to-go-Offensive äußert sich André Pietzke vom Mehrwegverband Deutschland: „Mit #MehrMehrweg möchten wir zeigen, dass Mehrweg keine Einschränkung, sondern ein Gewinn für uns alle ist. Mehr Lebensqualität, mehr Verantwortung und viel Mehrwert. Zusammen mit zahlreichen Kommunen und Unternehmen zeigen wir, wie der zirkuläre Wandel im To-go-Bereich gelingen kann. Denn oft gibt es sie schon, die wegweisenden Lösungen. Jetzt machen wir sie sichtbar und damit zugänglicher!“

(mehrweg.einfach.machen/SAKL)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen

Bambus Becher
Schadstoffbelastung
Schadstoffbelastung

Recycelbare Bambusbecher können gesundheitsschädlich sein

Wer als Alternative zu Einweg-Pappbechern Mehrweg-Becher aus Bambus verwendet, tut vielleicht der Umwelt etwas Gutes, aber nicht sich selbst. Denn es können Schadstoffe austreten und mit den Lebensmitteln verzehrt werden.
Ein voll gedeckter Tisch mit vielen verschiedenen Speisen
Studie
Studie

Schnellgastronomie ist Corona-Gewinner

Die Denkfabrik Zukunft der Gastwelt ist ein Thinktank der Tourismus-, Hospitality- und Foodservice-Industrie in Deutschland. Jetzt hat sie eine informative Studie veröffentlicht. Darin werden aktuelle Trends und Herausforderungen des Außer-Haus-Markts nach Corona untersucht. Mit erstaunlichen Ergebnissen.
Uber Eats Awards: Tim Raue ist Jury-Mitglied (Foto: © Nils Hasenau)
Lieferdienste
Lieferdienste

Uber Eats Awards 2024

Die Plattform für Essenslieferungen vergibt im Juli 2024 erstmals Auszeichnungen für die beliebtesten Restaurants ihrer Kunden. Für die Gewinner locken Preisgelder von insgesamt 70.000 Euro.
Mitarbeiterin von Victor’s Residenz-Hotels
Initiative
Initiative

Victor’s Residenz-Hotels am Start bei „Du machst den Moment“-Initiative

Die Initiative „Du machst den Moment“ unterstützt nicht nur das Gastgewerbe im Saarland und seine Karrieremöglichkeiten, sondern setzt auch die gesamte Genussregion in Szene. Fünf saarländische Victor’s Residenz-Hotels nehmen ebenfalls teil. 
Gastronom gibt Essen zum Mitnahmen an Gast aus
Umfrage
Umfrage

Mehrwegpflicht in der Gastronomie: Wie oft nutzen Gäste Mehrwegverpackungen?

Seit mehr als einem Jahr gilt in der Gastronomie die Mehrwegangebotspflicht. Doch wie sieht die tatsächliche Nutzung von Mehrwegverpackungen zum Mitnehmen von Essen in Deutschland aus?
Newcomers Area der Internorga
Fachmesse
Fachmesse

Internorga 2024: Die Zukunft der Außer-Haus-Branche in Hamburg erleben

Vom 8. bis zum 12. März 2024 wird Hamburg erneut zum Mekka der Außer-Haus-Branche. Denn dann öffnet die Internorga wieder ihre Tore. Von Nachhaltigkeit bis KI informiert die Leitmesse für den gesamten Außer-Haus-Markt über die Top-Themen von morgen.
Katharina Darisse und Raphael Steinhart
Zuwachs
Zuwachs

Hugo Boss wird Mitglied von Fair Job Hotels

Zuwachs bei den Fair Job Hotels: Der Modekonzern Hugo Boss mit seinen rund 100 Mitarbeitern im Hospitality-Bereich wird neuer Mitgliedsbetrieb bei den Fair Job Hotels. Bislang engagieren sich bereits mehr als 100 Hotels in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Hähnchen auf Tellern
Initiative Tierwohl
Initiative Tierwohl

Wienerwald setzt ein Zeichen für mehr Tierwohl

Gerade erst ist das neue Wienerwald-Restaurant in Torfhaus an den Start gegangen. Nun gibt es schon wieder Neuigkeiten von der Restaurantkette. Dabei steht das Tierwohl an erster Stelle.