Systemgastronomie

Ambitionierte Expansionspläne bei L’Osteria

Nachdem zunächst der Erhalt der rund 140 Restaurants im Vordergrund stand, setzt L‘Osteria nun seine Expansion fort: Allein für 2021 sind noch 20 Restaurant-Eröffnungen geplant.

Mittwoch, 07.07.2021, 11:14 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Außenansicht L'Osteria bei Nacht

Mittel- bis langfristig benötigt L’Osteria etwa 10.000 zusätzliche Mitarbeiter. (Foto: © L’Osteria)

L’Osteria schaut optimistisch in die Zukunft und arbeitet kontinuierlich an seinen Expansionsplänen. Allein 2020 wurden 10 neue Restaurants eröffnet. Im zweiten Quartal 2021 folgten dann acht weitere Neueröffnungen. Die FR L’Osteria SE eröffnete eigene Restaurants im April in München Pasing, im Mai in Outletcity Metzingen und im französischen Lyon. Letzteres ist nicht nur der zweite Standort in Frankreich, sondern auch das erste eigene Restaurant der FR L’Osteria SE außerhalb Deutschlands. Hinzugesellten sich im Mai ein Restaurant mit dem Franchisepartner Kent Hahne im Kölner Zollhafen, das vorher der Mitbewerber Vapiano betrieb sowie das Joint-Venture-Restaurant in Kooperation mit Marco Rummenigge im südbadischen Lörrach. Derzeit sind für 2021 noch rund 20 weitere Restaurant-Eröffnungen geplant. Diese sind jedoch abhängig von den weiteren Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie sowie den Fortschritten auf den einzelnen Baustellen.

Expansion und Internationalisierung

Für 2022 sind zum aktuellen Zeitpunkt sieben weitere Restaurant-Eröffnungen geplant. Erfahrungsgemäß kann diese Anzahl aber im Verlauf des aktuellen Jahres noch weiter nach oben korrigiert werden, wenn sich weitere Möglichkeiten für neue Standorte ergeben. So oder so wird deutlich, L’Osteria hat ambitionierte Ziele: Mittel- bis langfristig soll die Anzahl der Restaurants deutlich ausgebaut werden. Damit einhergehend steigt der Bedarf an Mitarbeitern. „Wir werden in den nächsten Jahren bis zu 10.000 neue Arbeits- und unzählige Ausbildungsplätze schaffen“, erklärt Silz. „Ziel für L’Osteria ist es, weiteres Wachstum in den bestehenden Märkten Deutschland, Österreich, Schweiz, UK, Niederlande, Tschechien, Frankreich und Luxemburg voranzutreiben – gerade in Frankreich sehen wir sehr viel Potenzial, da wir hier aufgrund der Größe des Landes mit ähnlich vielen Restaurants wie in Deutschland planen können. Auch die Erschließung neuer Märkte ist interessant für uns, wie zum Beispiel in Polen, Spanien und Belgien aber auch in den skandinavischen Ländern.“ (BdS/NZ)

PS: In der HOGAPAGE Jobbörse finden Sie aktuelle Stellenanzeigen in der Systemgastronomie.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen