Exit-Strategie

Aiwanger will Öffnungszeiten in der Gastro angleichen

Hubert Aiwanger sieht wenig Sinn darin, dass Innenräume von bayerischen Restaurants bis 22 Uhr öffnen dürfen, die Außenbereiche aber nur bis 20 Uhr. Dies soll sich jetzt ändern.

Dienstag, 26.05.2020, 12:19 Uhr, Autor: Thomas Hack
Hubert Aiwanger

Hubert Aiwanger setzt sich für Angleichung der Lokalöffnungszeiten ein. (© picture alliance/Peter Kneffel/dpa)

Innen bis 22 Uhr speisen, im Biergarten nur bis 20 Uhr. Machen diese Regelungen Sinn? Hubert Aiwanger jedenfalls wünscht eine baldige Angleichung der Öffnungszeiten, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. Dazu kommentierte er: „Wir werden das zeitnah ändern in Bayern.“ Zudem habe er in Aussicht gestellt, dass die bayerischen Biergärten ab Pfingsten länger offen haben dürfen: „Wir können nicht die Leute vom Biergarten verscheuchen und die drängen sich dann in Innen-Restaurants. Das wäre kontraproduktiv. Deshalb gehe ich jetzt davon aus, dass wir uns in der Koalition einigen, dass wir an Pfingsten jetzt alles öffnen bis 22 Uhr.“

„Schrittweise an die Normalität vortasten“

Hinsichtlich der Öffnungszeiten der Lokal-Innenbereiche setzte Aiwanger dem Bericht zufolge hinzu: „Wir müssen sehen, wo wir herkommen. Vor ein paar Wochen galt noch eine allgemeine Quarantäne und keiner sollte die Wohnung verlassen. Jetzt ist eben der Spuk noch nicht ganz vorüber. Wir müssen uns schrittweise an die Normalität vortasten. Und da heißt es eben nach wie vor, vor allem mit fremden Menschen noch nicht auf Tuchfühlung gehen, noch nicht sich zu nah am Tisch gegenüber sitzen.“ Der bayerische Wirtschaftsminister hoffe, dass es keine größeren Rückschläge geben werde. (br.de/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen