VR Payment

1. FC Kaiserslautern setzt auf bargeldlose Gastronomie

Das gastronomische Angebot im Stadion des 1. FC Kaiserslautern können Besucher künftig bargeldlos nutzen. Der Zweitliga-Aufsteiger hat mit einem neuen Bezahlsystem seine stationären Verkaufskanäle im Fritz-Walter-Stadion optimiert. Dies soll lange Warteschlangen an den Kiosken vermeiden.

Freitag, 08.07.2022, 11:01 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Thomas Hengen und Dr. Marco Kern

Thomas Hengen, Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern (rechts), und Dr. Marco Kern, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau (links), zum Start des neuen Bezahlsystems im Fritz-Walter-Stadion (Foto: © 1. FCK)

Ab dem 15. Juli 2022 können Besucher an den 30 Kiosken im Stadion des 1. FC Kaiserslautern mit allen gängigen bargeldlosen Zahlungsmitteln bezahlen. Dabei ist auch das Pfandsystem integriert. So wird der Pfandbetrag bei Becherrückgabe kontaktlos zurück gebucht.

„Für uns als Verein sind die Fans der zwölfte Mann auf dem Platz. Wir wollen ihnen im Stadion eine richtig gute Zeit bieten. Dazu gehört auch, dass sie schnell und einfach an Speisen und Getränke kommen“, sagt Thomas Hengen, Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern.

Alles aus einer Hand

Der Wunsch nach einem modernen Bezahlsystem sei auf Fanseite groß gewesen. Deswegen habe man nach einem Payment-Partner gesucht, der genau das abbildet. Gefunden hat man diesen in der VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau und den Zahlungsspezialisten der genossenschaftlichen FinanzGruppe VR Payment.

VR Payment ermöglicht mit einer neuen technischen Infrastruktur Zahlungen via girocard, Debit- und Kreditkarte sowie Google Pay und Apple Pay. Das Payment für Gastronomie, Merchandise und Ticketing kommt somit aus einer Hand.

Insgesamt hat VR Payment an sämtlichen Verkaufspunkten im Stadion 175 stationäre Kartenlesegeräte sowie 18 mobile Bezahlterminals installiert.

(VR Payment/SAKL)

Weitere Themen