Corona-Virus

Handhygiene für den Selbstschutz

Gerade in Gastronomie und Tourismus ist man ständig in Kontakt mit vielen Menschen, was die Übertragungsgefahr von Viren begünstigt. Regelmäßige Handdesinfektion ist eine wirkungsvolle Gegenmaßnahme.

Donnerstag, 06.02.2020, 11:18 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
2 Männer beim Händeschütteln

Händeschütteln gehört zu den größten Ansteckungsgefahren bei Virenerkrankungen. (© ASDF – stock.adobe.com)

Das Coronavirus hält derzeit die Leute in Atem. Die Zahl der bestätigten Infektionen ist in China innerhalb kürzester Zeit förmlich explodiert. Die Dunkelziffer dürfte laut Experten allerdings weitaus höher liegen als es die offiziellen Zahlen angeben, da die Inkubationszeit (also die Zeit von Infektion bis zum Ausbruch der Krankheit) bis zu 2 Wochen dauert. Es könnten folglich noch weitere Menschen infiziert sein, ohne es selbst zu wissen. Auch außerhalb von China, unter anderem in Deutschland, wurden bereits mehrere Fälle bestätigt.

Vor allem der Tourismus ist von dem Erreger betroffen, da infizierte Menschen per Bahn oder speziell per Flugzeug das Virus schnell über den ganzen Erdball verbreiten können. Im Fokus sind dabei speziell die Hände als Überträger der Viren. „Effektiven Schutz bietet daher eine Desinfektion der Hände – vor allem an Orten, wo viele Menschen aus verschiedenen Ländern aufeinandertreffen. So zum Beispiel in Hotels, Flughäfen, Bahnhöfen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Einkaufszentren, bei großen Veranstaltungen und Fast Food Restaurants“, erklärt etwa Hans Georg Hagleitner vom Hygienespezialisten Hagleitner. Mitarbeitern solcher Betriebe empfiehlt er die regelmäßige Benutzung einer Handdesinfektion, etwa des hauseigenen Gels namens „septDES GEL“. Durch die praktische Größe des 50 ml Fläschchens könne dieses überall hin mitgenommen werden – auch in der Handtasche oder im Auto. Innerhalb von nur 15 Sekunden biete es einen wirkungsvollen Schutz vor Corona-, Noro- und Grippeviren. Mit einem separaten Verkaufsdisplay, das 30 Fläschchen des Gels enthält, könne man dieses auch seinen Gästen weiterverkaufen.

Zurück zur Startseite

Weitere Themen