Anzeige
Anzeige

Mit gastronovi die Feiertage meistern

Junge Küchenkraft erhält die Bestellung auf dem gastronovi Küchenmonitor
Auf Bestellungen frühzeitig reagieren – der Küchenmonitor von gastronovi leistet gerade in der bevorstehenden Wintersaison einen wesentlichen Beitrag für ein gelungenes Gastro-Erlebnis, bei dem Gastronomen und Gäste gleichermaßen profitieren. (Foto: © gastronovi GmbH)
Ob Personalplanung oder Vorbestellungen an die Küche – mit der vernetzten All-In-One-Lösung von gastronovi lassen sich alle Geschäftsbereiche übergreifend verwalten. Das spart Zeit, schafft Transparenz und senkt die Kosten.
Montag, 15.11.2021, 00:01 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz

Die Vorweihnachtszeit steht vor der Tür – und fordert Gastronomen in Zeiten wieder steigender Inzidenzen aufs Neue heraus. Während die erhöhte Nachfrage nach Abhol- und Lieferangeboten vielen Betrieben ein weiteres Geschäftsfeld eröffnet, fehlt qualifiziertes Personal, um diese Umsatzchancen wahrnehmen zu können. Um die Personalplanung zu optimieren, Mitarbeiter zu entlasten und gleichzeitig auf Vorbestellungen in der Küche unmittelbar zu reagieren, ist eine All-In-One-Lösung, wie die von gastronovi, hilfreich. Mithilfe von vernetzten Lösungen können Gastronomen und Hoteliers alle ihre Geschäftsbereiche übergreifend verwalten und so jede Menge Zeit einsparen. Sämtliche betriebliche Abläufe werden effizient optimiert, Kosten gesenkt, Zeit gespart, Umsätze gesteigert und Transparenz über die eigenen Kennzahlen geschaffen.

Der gastronovi Küchenmonitor: Perfekter Helfer für Gastronomie-Küchen

Unübersichtliche Zettelwirtschaft, verlorene Bons und Missverständnisse im täglichen Küchenalltag gehören der Vergangenheit an. Der Küchenmonitor, integriert im gastronovi Kassensystem, schafft Ordnung in der Gastronomie-Küche.  Auf der übersichtlichen Oberfläche sehen die Küchenmitarbeiter alle Bestellungen geordnet auf einen Blick: Das erleichtert die Arbeit des gesamten Küchenteams. Mitarbeiter können sich dank Vorbestellungen auf etwaige Arbeitsschritte vorbereiten, ohne sich unter Stress in der Rushhour des Tagesgeschäfts zu verlieren. Gerade mit Blick auf den akuten Personalmangel in der Branche und einer bevorstehenden intensiven Wintersaison leisten digitale Tools somit einen wesentlichen Beitrag für ein gelungenes Gastro-Erlebnis, bei dem Gastronomen und Gäste gleichermaßen profitieren.

„Hotel zur Treene“ & „Gastro-Familie Strunz“: Für mehr Übersichtlichkeit, Ruhe und Vielseitigkeit

Bereits im letzten Jahr konnten Gastronomen und Hoteliers durch vernetzte Lösungen schnell reagieren, ihren Betrieb auf die neuen Rahmenbedingungen anpassen und beispielsweise Liefer- und Take-away-Services anbieten. Einer von ihnen war Hans Jürgen Thomsen, der das „Hotel zur Treene“ im nordfriesischen Schwabstedt betreibt. Thomsen sah die schwierigen Monate als Chance und trotzte den Herausforderungen mit Kreativität und Ideenreichtum – sehr zur Freude seiner Mitarbeiter und Gäste. Das lag auch am Küchenmonitor von gastronovi: „Unser Küchenleben ist deutlich ruhiger geworden. Das Personal kann sich besser vorbereiten, da es sich schon vorher die bereits eingegangenen Vorbestellungen für den Abend ansehen kann.“ Ähnlich zufrieden ist auch Martin Strunz, dessen Familie bereits seit 2012 in allen Gastronomiebetrieben auf die Cloudlösung setzt. Neben der Ruhe und Übersichtlichkeit in der Küche führt er einen weiteren Vorteil an, wieso der digitale Küchenhelfer den Betrieb weiterbringt: die Mitarbeitergewinnung. „Dank gastronovi arbeiten wir modern und sind digital aufgestellt. Das überzeugt auch bei der Mitarbeitersuche“, sagt Strunz. Denn nach einer Umfrage des Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) klagen etwa 80 Prozent der Unternehmen in der Branche über Fachkräftemangel.

Der Gastro-Experte gastronovi gibt auf seinem Blog oder in kostenlosen Webinaren regelmäßig wertvolle Tipps, wie das Gastgewerbe aktuelle und zukünftige Herausforderungen meistern und sich zukunftssicher aufstellen kann.

Mehr Informationen & eine kostenlose Testversion finden sich unter: www.gastronovi.com

Junge Frau bedient eine gastronovi Kasse
Intuitiv zu bedienen, schnell zu administrieren und flexibel: Mit dem Kassensystem von gastronovi gelingt das perfekte Zusammenspiel zwischen Service und Küche. (Foto: © gastronovi GmbH)
Koch steht vor dem gastronovi Küchenmonitor
Für mehr Spaß, Ruhe und Übersichtlichkeit in der Küche – der Küchenmonitor von gastronovi führt zu mehr Zufriedenheit beim Küchenpersonal. (Foto: © gastronovi GmbH)
Junger Gastronom mit Ausdrucken und Kaffee in dr Hand vor seinem Laptop
Prozessoptimierung im Alltag, gleichzeitig Entlastung für das Servicepersonal – das ermöglichen digitale Tools von gastronovi. (Foto: © gastronovi GmbH)
Bestellung am Smartphone über gastronovi
Der Bestell- und Bezahlvorgang lässt sich mithilfe von gastronovi digitalisieren und kontaktlos gestalten. (Foto: © gastronovi GmbH)
Blick in das Reservierungsystem von gastronovi
Mithilfe des digitalen Tischreservierungssystems von gastronovi kann der Gastronom seine Kapazitäten optimal und bequem planen. (Foto: © gastronovi GmbH)
Zurück zur Startseite

Weitere Themen

"Peter Pane"-Restaurant
Digitalisierung
Digitalisierung

Peter Pane verbessert Gästeerlebnis mit intelligenter Technologie

Peter Pane geht einen Schritt weiter in Richtung Zukunft: In einem Pilotprojekt in Köln setzt die Burgerkette auf das Internet of Things, um aus dem Restaurantbesuch ein sensorisch rundes Gesamterlebnis für Gäste zu machen. 
Dreischeibenhaus in Düsseldorf
Verwandlung
Verwandlung

„Phoenix“ im Wandel: Ein Sternerestaurant wird zur Kantine

Ein weiteres Restaurant in Düsseldorf schließt seine Türen: Ende des Monats wird das „Phoenix“ im Dreischeibenhaus schließen. Doch wie ein Phönix aus der Asche soll es anschließend als Kantine wieder auferstehen.
Henris Edition ist Lizenznehmer der internationalen Testermarke Gault&Millau (Foto: © Gault&Millau)
Gastronomie
Gastronomie

Henris Edition ist rechtmäßiger Lizenzinhaber der Marke Gault&Millau in Deutschland

Das OLG Düsseldorf weist sämtliche Vorwürfe, die Gault&Millau International gegenüber dem Lizenznehmer in Deutschland erhoben hat, vollumfänglich zurück. Henris Edition setzt somit die Tests für den im Herbst erscheinenden Gourmetführer fort.  
Michael Wilhelmer
Verkauf
Verkauf

Michael Wilhelmer übernimmt Speisemeisterei

Harald Panzer hat überraschend das Sternerestaurant Speisemeisterei verkauft. Neuer Besitzer soll dabei ein bekannter Wasenwirt werden. 
Eine Gruppe feiert Karneval
Ratgeber
Ratgeber

3 Tipps, wie Restaurants von der Karnevalszeit profitieren können

Die Jecken sind wieder los! Der Karneval hat begonnen und die Menschen in Deutschland feiern wieder ausgelassen. Restaurants können von dieser fröhlichen Atmosphäre profitieren. Drei Tipps, wie Gastronomen das Karnevalsgeschäft ankurbeln können.
Das Restaurant Überfahrt
Events
Events

Restaurant Überfahrt: Spitzenköche bringen kulinarischen Hochgenuss an den Tegernsee

Im vergangenen Herbst hatte die Althoff Collection die gastronomische Neuausrichtung im Althoff Seehotel Überfahrt angekündigt – im Sommer 2024 soll es so weit sein. Bis dahin präsentiert das Team des Gourmetrestaurants Überfahrt ein Amuse-Bouche der besonderen Art.
Neues vierköpfiges Dreamteam mischt Handwerk Restaurant in Wien auf (Foto: © Handwerk Restaurant)
Gastronomie
Gastronomie

Handwerk Restaurant in Wien startet mit vier jungen Küchenchefs durch

Ein neues vierköpfiges Dreamteam mischt das Handwerk Restaurant in Wien auf. Die zwei Küchenchefs und zwei Souschefs wollen mit zeitgenössischer Bio-Küche ihre Gäste überzeugen.
Andreas Karlsson
Übernahme
Übernahme

McWin Capital Partners übernimmt Mehrheitsanteil an Sticks’n’Sushi

McWin Capital Partners ("McWin") hat eine spannende Vereinbarung getroffen: Die private Investmentfirma hat zugestimmt, die internationale Premium-Sushi-Restaurantgruppe Sticks’n’Sushi zu erwerben. 
Westfield Hamburg-Überseequartier
Ankermieter
Ankermieter

Westfield Hamburg-Überseequartier gewinnt internationalen Partner fürs Fine Dining

Das Westfield Hamburg-Überseequartier hat einen internationalen Flagship-Partner als Ankermieter für das Fine-Dining-Cluster an Bord geholt. Durch die Zusammenarbeit soll das Food-&-Beverage-Cluster des Westfield Hamburg-Überseequartier weiter differenziert werden.