Digital Signage

Speiseangebote mit digitalen Menükarten präsentieren

Die Digitalisierung optimiert in Restaurants der Systemgastronomie, in Kaffeehäusern und Schnellimbissen zahlreiche Prozesse für schnellere Abläufe und mehr Umsatz. Das gilt auch für die Präsentation der Speiseangebote.

Dienstag, 24.08.2021, 09:53 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Junge Frau schaut sich Speisen in der digitalen Speisekarte an

Durch digitale Menükarten, die im Bestellbereich gut sichtbar platziert werden, können Speisen mit attraktiven Fotos beworben werden. (Foto: © EdNurg/stock.adobe.com)

Ob Systemgastronomie, Schnellimbiss oder Café – mit Digital Signage präsentieren Gastronomen schnell individuelle digitale Menükarten. Dabei entscheiden sie weitgehend selbstständig über das Layout beziehungsweise gestalten es individuell. So können sie beispielweise durch große und hochauflösende Bilder den Appetit ihrer Gäste anregen oder Tagesangeboten besonders viel Platz einräumen. Die Menütafel lässt sich zudem so programmieren, dass die Anzeige der Frühstücksangebote zu einer bestimmten Tageszeit automatisch gegen die Mittagskarte ausgetauscht wird. Natürlich können ausämtliche Angaben auf einer digitalen Menükarte jederzeit geändert werden: Wenn etwa der Preis für bestimmte Speisen steigt, können Sie die Angaben in Sekundenschnelle aktualisieren und das unabhängig von Ihrem eigenen Standort. Und natürlich lassen sich auch zentral mehrere digitale Menükarten auf einmal verändern, falls Sie mehrere Restaurants betreiben.

Die Menütafel als Umsatz-Booster

Durch Digital Signage wird die Menütafel auch zu einer Werbefläche mit dem Potenzial, den Umsatz deutlich zu steigern. Elemente wie Videos, Diashows und Lauftext können die Aufmerksamkeit für die attraktivsten Angebote erhöhen. Mit in die Tafel integrierbaren Werbedisplays können Gastronomen darüber hinaus auf neue Speiseangebote oder Rabattaktionen aufmerksam machen oder auf Treueprogramme hinweisen. Oder sie nutzen Digital Signage dafür, verkaufsfördernd bestimmte Eigenschaften der Zutaten hervorheben: Sie verwenden Fleisch aus streng kontrollierter Tierhaltung, Gemüse aus ökologischem Anbau? Verraten Sie es Ihren Gästen.

Mehr Komfort und Unterhaltung

Und noch ein Vorteil: Gastronomen können digitale Menükarten zum Beispiel dazu verwenden, ihre Gäste über fertig gewordene Essenbestellungen zu informieren – wie es etwa McDonalds handhabt: Nachdem Gäste die Bestellung aufgegeben haben, können sie gemütlich am Tisch warten und werden durch eine digitale Anzeige auf einem Extrabildschirm informiert, sobald das Essen zubereitet ist. Darüber hinaus bieten digitale Menükarten die Chance, viele unterhaltende Elemente und nützliche Zusatzinformationen mit der Menütafel zu präsentieren. Integrieren Sie zum Beispiel YouTube, Wetterinformationen oder einen Nachrichten-Feed. So wirkt die Wartezeit aufs Essen kürzer, selbst wenn es einmal etwas länger dauert.

(openPR/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen