Für mehr Tierwohl

SV Group tritt europäischer Masthuhn-Initiative bei

Immer mehr Gastronomie-Unternehmen setzen sich mit ihrer Teilnahme an der europaweiten Initiative für mehr Tierwohl und bessere Bedingungen für Masthühner ein. Nun hat sich auch die SV Group verpflichtet.

Mittwoch, 08.01.2020, 11:22 Uhr, Autor: Kristina Presser
Mehrere Hühner, die in einem Außengehege mit Drahtzaun gehalten werden

Die Europäische Masthuhn-Initiative setzt sich für bessere Haltungs- und Schlachtungsbedingungen bei Hühnern ein – jetzt ist auch die SV Group der Initiative beigetreten. (Foto: ©rbkelle/stock.adobe.com)

Die Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe SV Group beteiligt sich an der europäischen Masthuhn-Initiative, wie das Unternehmen jetzt in einer offiziellen Stellungnahme mitteilte. Damit unterstütz die SV Group die tiergerechte Produktion von Hühnerfleisch auf europäischer Ebene. Hinter der Masthuhn-Initiative stehen rund 30 Nicht-Regierungsorganisationen aus ganz Europa. Um den Tierschutz zu verbessern haben diese Mindestanforderungen für die Hühnermast ungeachtet des Produktionslandes definiert, die es bis ins Jahr 2026 zu erreichen gilt. Die Einhaltung dieser Standards muss von unabhängiger Stelle kontrolliert und über die Fortschritte in der Umsetzung muss jedes Jahr öffentlich berichtet werden.

Schweizer Fleisch aus besonders tierfreundlicher Stallhaltung

In der Schweiz achtet die SV Group, eigenen Angaben zufolge, bereits heute auf eine möglichst tiergerechte Produktion. Im ersten Halbjahr 2019 stammten von insgesamt 290 Tonnen Hähnchen 81 Prozent aus Schweizer Produktion, die restlichen 19 Prozent kamen aus Europa. Die Schweizer Produktion erfüllt die Anforderungen besonders tierfreundlicher Stallhaltungssysteme – BTS genannt.

Verbesserung bei Hähnchenfleisch für Deutschland und Österreich

Deutliche Fortschritte will die SV Group, wie sie sagt, nun in Österreich und Deutschland erreichen. In Österreich verarbeiteten die Betriebe der SV Group im ersten Halbjahr 2019 insgesamt 76,5 Tonnen Hühnerfleisch. In Deutschland brauchte die SV Group im ersten Halbjahr 2019 total 114 Tonnen Hühnerfleisch. 66 Prozent wurden im Inland produziert, der Rest aus Europa importiert.

Indem sich die SV Group der europäischen Masthuhn-Initiative verpflichtet, baut sie ihr Engagement für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Tierwohl weiter aus. Wie das Unternehmen darlegt, startete es in der Schweiz bereits 2013 mit dem WWF ein breitabgestütztes Projekt für eine nachhaltige Verpflegung, gemeinsam mit Partnern, Lieferanten, Produzenten und Kunden. Dies schließ die bewusste Auswahl der Lebensmittel mit ein. 2016 ging die SV Group eine strategische Partnerschaft mit dem Schweizer Tierschutz STS ein und baut seitdem den Anteil an Tierwohl-Fleisch konstant aus. Das Resultat: In den 320 Schweizer Restaurants kommen bereits 70 Prozent des gesamten Fleischsortiments aus verbesserter Haltung mit Aussenklimabereich.

Mehr über die Europäischen Masthuhn-Initiative unter:www.masthuhn-initiative.de

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen