Bayerisch-Schwaben und das Allgäu

Kontaktnachverfolgung mit „Darfichrein“-App

Die digitale Gäste- und Kundendatenerfassung wird bei der Wiedereröffnung von Hotellerie und Gastronomie eine wichtige Rolle spielen. Der Tourismusverband Allgäu/Bayrisch-Schwaben nimmt deshalb nach Ostern die „Darfichrein“-App in Betrieb.

Freitag, 26.03.2021, 10:24 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Gruppe Frauen trinken Cocktails in derSommerbar Kempten

Bayerisch Schwaben und das Allgäu haben sich für die digitale Kontaktnachverfolgung auf die „Darfichrein“-App geeinigt. (Foto: © Furth Vollmer)

Während andernorts noch über eine geeignete Kontaktnachverfolgung diskutiert wird, setzt der Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben auf die digitale Lösung der Darfichrein-App. Sie erfasst Corona-relevante Daten sicher und bietet sowohl schnellen und unkomplizierten Zugang für Nutzer und Betriebe als auch für die Gesundheitsämter. „Gerade die gesamte Tourismusbranche, Kulturschaffende, die Gastronomie und der Handel stehen vor größten Herausforderungen, viele sehen sich in ihrer Existenz bedroht. Eine sichere und schnelle Wiedereröffnung muss dringend herbeigeführt werden. Ein wichtiger Beitrag für Öffnungsschritte ist eine einfache und zuverlässige Kontaktdatenerfassung. Daher haben wir uns mit Vertretern von Orten, Landkreisen und der Hotellerie für die Darfichrein-App entschieden. Unsere Partner können bereits in den nächsten Tagen mit dieser App arbeiten“, sagt Maria Rita Zinnecker, Landrätin, Vorsitzende der Allgäu GmbH und stv. Vorsitzende des Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben.

Sonderkündigungsrecht für bayernweite Lösung

„Wir haben eine sichere und schnell umsetzbare digitale Gäste- und Kundendatenerfassung gesucht und in der Darfichrein GmbH gefunden. Solange in Bayern kein einheitliches System installiert ist, nutzen wir Darfichrein“, bestätigen die beiden Geschäftsführer der Allgäu GmbH, Klaus Fischer und Bernhard Joachim. Wichtig, sagt Joachim: „Unser Projekt ist heute schon startbereit. Deshalb wollen wir nicht mehr länger warten und gemeinsam mit den Orten und Städten im Allgäu und in Bayerisch-Schwaben eine tragfähige Lösung anbieten.“ Sollte sich Bayern für den gleichen Anbieter entscheiden, hat Allgäu/Bayerisch-Schwaben schon einen deutlichen Vorsprung. Sollte die Entscheidung für einen Mitbewerber ausfallen, wird sich der Verband natürlich dieser bayernweiten Lösung anschließen. Ein Sonderkündigungsrecht wurde ausgehandelt.

Betrieb der Anwendung kann nach Ostern starten

Die Darfichrein GmbH ist ein deutschlandweit aktives Tochterunternehmen der Anstalt für kommunale Datenverarbeitung (AKDB) und des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands (Bayerische Gastgeber AG). „Wir haben in den vergangenen Tagen attraktive Konditionen verhandelt, so dass unsere Partner im Tourismusverband bereits nach Ostern mit dem Betrieb dieser Anwendung starten können“, erklärt Joachim die Vorgehensweise. Für die App spricht zudem, dass die Bayerische Justiz sie bereits nutzt. Auch die Hochschule Kempten mit ihren 6.000 Studierenden sowie einige Allgäuer Orte setzen auf die Darfichrein-App.

(Allgäu GmbH/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen