„Pizza Burger Business"

Der Preis der Deutschen Systemgastronomie im Podcast

Im April 2022 startete der Bundesverband der Systemgastronomie den Podcast „Pizza Burger Business“. Jede Folge behandelt ein Thema aus der Welt der Systemgastronomie. In der aktuellen Episode steht ein besonderer Preis im Fokus. 

Dienstag, 15.11.2022, 11:29 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
„Pizza Burger Business – Die Systemgastronomie“ ist über die BdS-Homepage sowie die gängigen Podcatcher abrufbar. (Foto: © BdS)

In der aktuellen Folge geht es um den Deutschen Preis der Systemgastronomie. (Foto: © BdS)

Jeden Tag wollen die Macher in der Systemgastronomie noch besser werden. Innovationen, Gesundheit und Nachhaltigkeit stehen auf der Liste der Verbesserungen ganz oben.

Die Persönlichkeiten und Organisationen, die aus Ideen Konzepte machen und etwas schaffen, womit die ganze Branche arbeiten kann, werden mit dem „Preis der Deutschen Systemgastronomie“ ausgezeichnet, der bereits seit 2011 vom Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) vergeben wird.

In der neuen Folge des Podcasts „Pizza Burger Business – Die Systemgastronomie“ geht es genau um diese Auszeichnung – und um die Preisträger der vergangenen Jahre.

Hinter die Kulissen blicken

„Mir persönlich bedeutet der Preis sehr viel. Die Systemgastronomie ist eine innovative, starke Branche, die immer am Puls der Zeit ist, die ständig Trends im Blick hat, die Trends auch selbst setzt – und die Leistungen belohnt, die aus der Branche oder für die Branche erbracht werden,“ sagt BdS-Hauptgeschäftsführerin Andrea Belegante.

Im Podcast lässt Andrea Belegante hinter die Kulissen der Preisverleihung blicken und erzählt über die Megatrends in der Systemgastronomie. Darüber hinaus erklärt Torsten Gröger, was im Bereich To-Go-Kaffee noch besser geht, während Ursula Winkler und Christine Hopf aufzeigen, wie die Ernährung für Kinder schmackhafter wird.

Die Preisträger von damals und heute

Die ersten Preisträger 2011 etwa waren Claudia Letzner und Conrad Krödel von der Beruflichen Schule in Elmshorn für die Initiierung des „Teamcups der Systemgastronomie“ als mittlerweile größte Ausbildungsmeisterschaft der Branche. Aber auch die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung stellvertretend für das soziale Engagement der Branche sowie die App „Too Good To Go“ für die hervorragende Leistung bei der Reduktion von Lebensmittelabfällen wurden bereits ausgezeichnet.

Im Jahr 2021 gewann das Projekt „CoffeeCup Paper“ den Preis – ein Gemeinschaftsprojekt von Vertrieb Igepa Großhandel und creart Neidhardt Werbe – für eine technische Innovation, die das nachhaltige Recycling von Einwegbechern ermöglicht. Ideengeber zum Projekt war Torsten Gröger.

In diesem Jahr wiederum überzeugte mit „Picco– Frischeküche mit System“ ein innovatives Konzept der Gemeinschaftsverpflegung für Kindergärten und Schule die Jury. Ursula Winkler und Christine Hopf (diakonia inhouse) stecken hinter dieser neuen und gesunden Versorgung von Kindern. Das Konzept beeindruckt vor allem durch die Einfachheit und problemlosen Umsetzbarkeit in den Kitas.

(BdS/SAKL)

Weitere Themen