Corona-Krise

BdS beteiligt sich an bayerischer Impfkampagne

Bayern weitet mit mobilen Teams seine Impfkampagne aus. Daran beteiligen sich auch die BdS-Mitgliedsunternehmen McDonald’s Deutschland, Burger King Deutschland und L’Osteria. 

Mittwoch, 14.07.2021, 08:51 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Andrea Belegante

Andrea Belegante: „Das Impfen ein zentraler Baustein bei der Bekämpfung der Coronapandemie.“ (Foto: © BdS)

Der Bundesverband der Systemgastronomie e.V. (BdS) wird sich an der bevorstehenden Ausweitung der Impfkampagne der Bayerischen Staatsregierung und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege beteiligen. Hierzu hat sich der BdS mit seinen Mitgliedern in Bayern in Verbindung gesetzt und erfolgreich für eine breite Unterstützung geworben. Mit niedrigschwelligen und lokalen Angeboten wollen das Ministerium und die beteiligten BdS-Mitgliedsunternehmen McDonald’s Deutschland, Burger King Deutschland und FR L’Osteria SE dazu beitragen, die Impfquote weiter zu erhöhen und damit die Impfkampagne voranzubringen.

Andrea Belegante: „Impfen ist Voraussetzung für eine wirtschaftliche Erholung“

Für Andrea Belegante, BdS-Hauptgeschäftsführerin, steht die Bedeutung der Impfkampagne außer Frage: „Wir haben immer gesagt, dass das Impfen ein zentraler Baustein bei der Bekämpfung der Coronapandemie und Voraussetzung für eine wirtschaftliche wie gesellschaftliche Erholung ist. Deshalb machen wir gerne mit. Gleichzeitig bedanke ich mich ganz herzlich bei unseren beteiligten Mitgliedern für das Engagement sowie beim Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und Staatsminister Klaus Holetschek für die Initiative.“

Fokus auf Zweitimpfungen und die jüngere Bevölkerungsgruppe

Die Impfung vor Ort wird von mobilen Impfteams der bayerischen Impfzentren vorgenommen und so ein ordnungsgemäßer Ablauf unter ärztlicher Aufsicht gewährleistet. Eine Vorregistrierung auf www.impfzentren.bayern wird empfohlen. Besonderer Fokus der jetzt ausgeweiteten Impfkampagne liegt auf der Durchführung der Zweitimpfung sowie auf der jüngeren Bevölkerungsgruppe von 16 bis 30 Jahren. Wo und zu welchen Terminen die mobilen Impfteams vor Ort sein werden, wird über die lokalen Medien und in den beteiligten BdS-Mitgliedsrestaurants bekannt gegeben.

(BdS/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen