Mitgliederversammlung 

37. Fachtagung des Verbandes der Fachplaner

Die Mitglieder des Verbandes der Fachplaner Gastronomie – Hotellerie – Gemeinschaftsverpflegung (VdF) haben sich Ende Juni zu ihrer Mitgliederversammlung in Dortmund getroffen. Hierbei wurden einige für die Zukunft des Verbandes wichtige Themen vorgestellt, diskutiert und verabschiedet.

Donnerstag, 28.07.2022, 15:33 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Der neu gewählte Vorstand des VdF

Der neu gewählte Vorstand des VdF besteht aus Ralf Lentwojt, Bernd Helfer, Peter Triebe, Carsten Zellner, Sebastian Ronge und Thorsten Kretzschmar (v. l). (Foto: © Verband der Fachplaner)

Die 37. Fachtagung des VdF fand unter dem Motto „Future World … Küchen … Netz … Werk“ stat und wurde von Saskia Naumann moderiert. Mit zwei Vorträgen, zwei Podiumsdiskussionen sowie zwei kleinere Workshops mit wichtigen Themen wurde den Teilnehmern ein umfangreiches Programm geboten.

Im ersten Vortrag wies Dr. Marcel Klinge, Vorstandsvorsitzender der Union der Wirtschaft, auf die Wichtigkeit hin, alle zum Thema „Gastwelt“ gehörenden Verbände zu vereinen und als Big Player zu sehen. Mit Deutschlands erster Denkfabrik der Tourismus-, Hospitality- & Foodservice-Industrie will die Union der Wirtschaft auf die Politik zugehen. Der VdF unterstützt diese Initiative, gemeinsam mit Unternehmen aus der Branche, aber auch mit anderen Verbänden wie dem FCSI und dem HKI.

Beim zweiten Vortrag am Nachmittag erläuterte Wolfgang Zaremski vom Expertenkomitee Coolektiv die Geschichte, aber auch die Zukunft der Kältemittel bei Kühl- und Tiefkühlgeräten.

Zwei Themenkomplexe bei den Podiumsdiskussionen

Bei den Podiumsdiskussionen wurden zu beiden Themenkomplexen gezielte Fragen an die Expertenrunde gestellt. Im ersten Komplex diskutierten Dr. Martin Bisping vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Niedersachsen), Nils Törkel von der BKO Unternehmensberatung (auch ordentliches Mitglied im VdF) und Ramin Homayoni von der St. Elisabeth Gruppe (Katholische Kliniken Rhein-Ruhr) sowie Carsten Zellner als Vertreter des VdF über die Küchenhygiene und die damit verbundenen Daten.

Bei der zweiten Podiumsdiskussion nahmen Norbert Wittke (kikonn), Wolfgang Schüler (innos), Rainer Hermann (m2m Systems) und VdF-Vorstand Thorsten Kretzschmar teil. Thema war hier unter anderen, die Relevanz einer umfangreichen Datenerfassung in der Küche, um Abläufe zu optimieren.

Die Workshops fanden in kleineren Gruppen zweimal am Tag statt. Die Teilnehmer wurden von CoolTool Technology über Einsatzmöglichkeiten und nachhaltige kältetechnische Planungen mit natürlichen Kältemitteln informiert. Zum Thema Brandschutz hatten zwei Experten von Hilti alles Wissenswerte zusammengetragen.

Vorstandswahlen

Bei den turnusgemäß alle vier Jahre stattfindenden Vorstandswahlen wurden fast alle Mitglieder im Amt bestätigt. Einzig Hans-Peter Nollmann, seit vielen Jahren stellvertretender Vorstandsvorsitzender, kandidierte nicht mehr und wurde verabschiedet. Neu im Vorstand ist nun Sebastian Ronge, freier Fachplaner vom Planungsbüro Ronge & Partner aus Österreich.

„Ich freue mich auf die Möglichkeit, im Vorstand etwas mitgestalten zu können“, erklärt Sebastian Ronge und fügt hinzu: „Wichtig ist mir, das Berufsbild und die Wichtigkeit von Küchenfachplanern nach außen zu transportieren.“

Der aktuelle Vorstand des VdF besteht für die nächsten vier Jahre aus Carsten Zellner (Freier Fachplaner, Vorstandsvorsitzender), Bernd Helfer (Freier Fachplaner, stellvertr. Vorstandsvorsitzender), Thorsten Kretzschmar (Freier Fachplaner, stellvertr. Vorsitzender), Peter Triebe (Freier Fachplaner), Sebastian Ronge (Freier Fachplaner) und Ralf Lentwojt (Vertreter der Fördermitglieder).

Die nächste Mitgliederversammlung mit Fachtagung findet voraussichtlich am 15./16. Juni 2023 in Berlin statt.

(Verband der Fachplaner/SAKL)

Weitere Themen