Corona-Lockerungen

Landratsamt verbietet Modellprojekt

Das Modellprojekt „Covid-Ex“ am Fichtelberg ist seitens des Landratsamtes vorerst gestoppt worden. An der Öffnung wollten sich mehr als 60 Unternehmen in Oberwiesenthal beteiligen.

Dienstag, 30.03.2021, 10:52 Uhr, Autor: Thomas Hack
Zwei Gäste an einem Straßencafe

Das geplante Fichtelberger Modellprojekt „Covid-Ex“ ist vorerst auf Eis gelegt worden. Nun wartet man auf die Beschlüsse der kommenden Kabinettssitzung. (©michael spring/stock.adobe.com)

Das Gastgewerbe am Fichtelberg bleibt doch über Ostern geschlossen. Das Landratsamt habe den geplanten Start des Modellprojekts „Covid-Ex“ mit Verweis auf die aktuelle Infektionslage nicht genehmigt, so Koordinator Erik Schulze. Einen neuen Termin gebe es noch nicht. „Wir arbeiten weiter daran und werden das Ganze weiter professionalisieren“, betonte Schulze. An der Öffnung wollten sich mehr als 60 Unternehmen in Oberwiesenthal beteiligen. Voraussetzung sollte sein, dass sich alle Besucher und Gäste täglich auf eine Corona-Infektion hin testen lassen.

Öffnungen hängen von kommenden Kabinettbeschlüssen ab

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung ermöglicht Modellprojekte in einzelnen Gemeinden unter strengen Vorkehrungen. „Modellprojekte sind nur zulässig, soweit es das Infektionsgeschehen zulässt“, heißt es darin. Die Verordnung gilt allerdings nur noch bis Mittwoch; am Dienstag wollte das Kabinett die neuen Regeln ab 1. April vorstellen. In Sachsen hat sich das Infektionsgeschehen zuletzt deutlich verschärft.  Neben Oberwiesenthal im Erzgebirgskreis wollte auch die Stadt Augustusburg (Landkreis Mittelsachsen) ab Donnerstag Hotels, Gaststätten und Freizeiteinrichtungen für Besucher öffnen. Ob es tatsächlich dazu kommt, hängt von den neuen Beschlüssen des Kabinetts ab.  (lsn/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen