Corona-Politik

Hunderte Gastgeber wollen gegen Bundesländer klagen

Zahlreiche Gastronomen und Hoteliers sehen sich von den Bundesländern im Stich gelassen und wollen nun Entschädigungen auf dem rechtlichen Weg erzwingen.

Freitag, 05.06.2020, 09:22 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Richterhammer

Offensichtlich haben mehr als 400 Gastgeber Klage gegen ihre Bundesländer eingereicht. (© maew/stock.adobe.com)

Trotz weiterer geplanter Hilfen für den Mittelstand seitens des Bundeskabinetts wollen mehrere hundert Gastronomen und Hoteliers von den Bundesländern Entschädigungen in Millionenhöhe einklagen, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet. Zahlreiche durch die Corona-Auflagen getroffenen Gastgeber möchten die Einnahmeverluste von den Landesregierungen erstattet bekommen und dies nun auf dem rechtlichen Weg durchsetzen.

Mehr als 400 Klagen gegen die Landesregierungen

Mehr als 400 Gastromen und Hoteliers hätten dem Bericht zufolge einen Berliner Anwalt konsultiert, um über diesen ihre Entschädigungsansprüche durchzusetzen. Erste Anspruchsschreiben seien bereits verschickt worden, unter anderem an den Berliner Senat und die Regierungen von Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen. (rnd.de/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen