Gastgewerbe

Dehoga warnt vor weiteren Schließungen

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband hat die Politik davor gewarnt, erneut Hotels und Restaurants zu schließen. Diese Einrichtungen stellten nicht die Infektionsherde dar.

Mittwoch, 28.10.2020, 08:49 Uhr, Autor: Thomas Hack
Schlüssel an der Rezeption

Ein weiteres Mal versucht die Gastgeberbranche der Politik deutlich zu machen, dass nicht Restaurants und Hotels die Infektionsherde sind. (©Kadmy/stock.adobe.com)

Der Dehoga Rheinland-Pfalz (Dehoga) warnt vor einem Kollaps des Gastgewerbes, sollte es in der kommenden Zeit zu einer erneuten Schließung wegen der Corona-Pandemie kommen. Etwa einem Drittel der Betriebe drohe in einem solchen Fall das Aus. Der Verband appellierte daher unter anderem an die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), weitere Beschränkungen zu verhindern.

„Gaststätten und Hotels sind weder Pandemietreiber noch Infektionsherd“

Dehoga-Landespräsident Gereon Haumann teilte dazu mit, Gaststätten und Hotels seien weder Pandemietreiber noch Infektionsherde. Beschränkungen für die Betriebe im Gastgewerbe seien nicht erforderlich und ungeeignet, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Notfalls werde man solche Eingriffe gerichtlich überprüfen lassen, kündigte er an. Hotels und Gaststätten hatten bereits im Frühjahr coronabedingt für einige Wochen weitgehend schließen müssen. Restaurants etwa durften nur Essen zum Mitnehmen anbieten. (lrs/TH)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen