Augsburg

Wegen Rassismus-Debatte: Hotel „Drei Mohren“ benennt sich um

Das Augsburger Traditionshotel hat seine Umbenennung verkündet. Anlass gaben letztlich auch die aktuellen Rassismus-Diskussionen. Der neue Name des Luxushotels liegt dabei ziemlich nahe.

Mittwoch, 05.08.2020, 15:30 Uhr, Autor: Kristina Presser
Drei Mohren Hotel Augsburg

Das Augsburger Traditionshotel „Drei Mohren“ wird noch in diesem Jahr umbenannt. (Foto: ©picture alliance/Eibner-Pressefoto)

Jahrelang wurde über den Hotelnamen des Augsburger Luxushotels „Drei Mohren“ diskutiert – jetzt wird es umbenannt. Wie das Unternehmen jüngst mitteilte, werde das Haus künftig „Maximilian’s Hotel“ heißen. Zunächst hatte die Augsburger Allgemeine über die Umbenennung berichtet.

Da der bisherige Name rassistisch sei, hatten Kritiker in der Vergangenheit immer eine Neubenennung gefordert. Die tragischen Geschehnisse Ende Mai in den USA, als der schwarze US-Amerikaner George Floyd gewaltsam durch einen weißen Polizisten zu Tode kam, haben die Rassismus-Debatte auch in deutschen Städten wieder aufflammen lassen – einschließlich der Verwendung des Begriffs „Mohr“. Hoteldirektor Theodor Gandenheimer sagte: „Wir haben entschieden, dass wir mit einem neuen Namen dem gesellschaftlichen Wandel Genüge tun.“ Noch im Laufe des Jahres 2020 werde die Umbenennung vollzogen.

Bislang hatte die Hotelleitung dies stets mit Hinweis auf die Geschichte des Hauses abgelehnt. Der Legende nach geht der Hotelname auf Mönche aus Afrika zurück, die einst bei einem Vorläuferbetrieb längere Zeit gewohnt haben sollen.

Das „Drei Mohren“ hat eine mehr als 500-jährige Tradition. Heute beherbergt es mehr als 130 Zimmer und Suiten. Den Namen „Maximilian’s“ verwendet das in der Maximilianstraße gelegene Hotel bereits für eines der hauseigenen Restaurants.
(dpa/lby/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen