Österreich

Ungeimpfte bald ausgeschlossen?

Nicht nur in Deutschland, auch in Österreich nehmen die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus rasant zu. Nun bringen österreichische Politiker sogar einen Lockdown für Ungeimpfte ins Spiel.

Donnerstag, 11.11.2021, 12:21 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Impfnachweis, der auf dem Smartphone geöffnet ist

Ungeimpften in Österreich droht der Ausschluss aus großen Teilen des öffentlichen Lebens. (Foto: © yta – stock.adobe.com)

In Österreich nehmen die Neuinfektionen weiter zu. Bereits jetzt gilt daher landesweit die 2G-Regel. Für Ungeimpfte könnte nun jedoch ein Lockdown verhängt werden. Das heißt betroffene Personen dürften nur noch aus dringenden Gründen – Arbeit, Einkauf, etc. – das Haus verlassen. Zu gastronomischen Betrieben und in Hotels hätten sie keinen Zugang mehr. Die aktuellen Regeln mit ihren Ausnahmen finden Sie hier nochmals zum nachlesen.

2G-Regel fast das Gleiche

„Wir müssen rasch, entschlossen und umfassend handeln“, forderte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein mit Blick auf eine Sieben-Tage-Inzidenz über 700 und die rund 11.400 Neuinfektionen. Von der Option eines Lockdowns für Ungeimpfte sind jedoch nicht alle überzeugt: So gab Salzburgs Landeshauptmann Wilfrid Haslauer etwa zu bedenken, dass die Umsetzung schwierig zu kontrollieren sei. Zudem kämen die Einschränkungen durch die 2G-Regel einem Lockdown für Ungeimpfte bereits sehr nahe.

(Tagesschau/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen