Reisesaison

Tourismusbeauftragter Bareiß hofft auf starken Sommer

Thomas Bareiß, Tourismusbeauftragter der Bundesregierung, blickt positiv auf die Sommersaison. Die Impfquote, niedrige Inzidenzen und Hygienekonzepte gäben Sicherheit, so der CDU-Politiker.

Freitag, 18.06.2021, 13:01 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Thomas Bareiß

Tourismusbeauftragter Bareiß hofft auf starken Sommer für den Tourismus. (Foto: © picture alliance / Flashpic | Jens Krick)

Der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung Thomas Bareiß (CDU) blickt optimistisch auf die kommende Reisesaison: „Ich freue mich auf eine hoffentlich gute Sommersaison nach einem ganz, ganz schwierigen Jahr für die Tourismusbranche, und ich glaube, dass wir im Sommer wirklich wieder reisen können – sowohl Geschäftsreisen natürlich, aber auch wieder das Reisen in den Urlaub“, sagte Bareiß im phoenix-Interview. Die Tourismusbranche sei gut vorbereitet, gerade was die Sicherheit in den Unterkünften angehe. Die steigende Impfquote und der stetige Rückgang der Inzidenzzahlen gäben zusätzlich Sicherheit, meint der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundeswirtschaftsminister. „Ich glaube daher, dass wir uns im Sommer wieder mehr gönnen können. Deshalb hoffe ich auch auf einen starken Sommer und etwas mehr Urlaub für unsere sehr urlaubsbedürftigen Menschen“, so Bareiß, der gleichzeitig zu Achtsamkeit mahnte: „Natürlich ist noch Vorsicht angesagt.“ Die Menschen hätten gelernt, mit dem Virus umzugehen. Abstandhalten, Masketragen und Handdesinfektion seien daher auch im Sommer noch wichtig.

Klimaschutz im Tourismus

Mit Blick auf die zweite Nationale Luftfahrtkonferenz, die heute in Berlin stattfindet, betont Bareiß die Bedeutung des Klimaschutzes für die Tourismusbranche. „Das Thema Ökologie und das Thema Klimaschutz spielen eine große Rolle – auch für viele, die in den Urlaub fahren wollen.“ Er erwarte deshalb, dass die Angebote der Veranstalter zunehmend den Klimaschutz berücksichtigten. Die Flugindustrie habe bereits reagiert und setze leisere Flugzeugtypen ein. „Viele alte Flieger wurden von den Airlines aus dem Programm genommen. Da nimmt die Flugflotte eine immer bessere Umweltverträglichkeit ein.“

(phoenix/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen