Wohnungsvermittler

Tirol beschließt gesetzliche Fesseln für Airbnb

Nach mehreren deutschen und europäischen Städten hat sich nun auch Tirol dazu entschlossen, die Wohnungsvermietungen über Airbnb zu erschweren. Dazu waren Anpassungen mehrerer Gesetze nötig.

Freitag, 14.02.2020, 12:46 Uhr, Autor: Thomas Hack
Das Logo von Airbnb

Tirol macht es durch neue Regelungen sehr viel schwieriger, Wohnungen über Plattformen wie Airbnb zu vermieten. (© vegefox.com/stock.adobe.com)

Wie meinbezirk.at berichtet, hat der Tiroler Landtag offensichtlich die Gesetze hinsichtlich Wohnungsvermietungen über Airbnb & Co. verschärft. So seien das Raumordnungsgesetz, die Tiroler Bauordnung, das Abgabengesetz, das Aufenthaltsabgabegesetz und das Freizeitwohnsitzgesetz den neuen Umständen angepasst worden. „Mit der Einführung einer Genehmigungspflicht durch die Baubehörde bei gewerblicher Vermietung wird der Zweckentfremdung von teils ganzen Wohnanlagen ein Riegel vorgeschoben“, soll dem Bericht zufolge VP-Wohnbausprecher LA Dominik Mainusch dazu verlauten haben lassen. „Wenn Wohnobjekte über Onlinevermietung zu Apartmenthäusern werden, dann schadet das nicht nur dem Standort, sondern heizt auch den ohnehin überhitzten Immobilienmarkt weiter an. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass der errichtete Wohnraum auch wirklich den Tirolerinnen und Tirolern zur Verfügung steht und nicht zum Renditebringer für ausländische Investoren wird.“ (meinbezirk.at/TH)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen