Österreich

Stufenplan tritt in Kraft

Mit dem 15. September greift in Österreich die erste Stufe des dreistufigen Maßnahmenplans der Regierung. Die aktuellen Regeln im Überblick.

Mittwoch, 15.09.2021, 15:56 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Geöffnet-Schild an Bistro-Tür

In Österreich regelt ab sofort ein Drei-Stufen-Plan das Vorgehen in der Corona-Krise. (Foto: © ant – stock.adobe.com)

Für Herbst und Winter hat Österreich einen 3-Stufen-Plan beschlossen, der am 15. September in Kraft tritt:

  • Stufe 1: Sind die Krankenhäuser in Österreich zu 10 Prozent ausgelastet verkürzt sich die Gültigkeitsdauer der Antigen-Tests auf 24 Stunden. Die 3G-Regel greift bei Veranstaltungen ab 25 Personen. In Lebensmittelländen oder den öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es eine FFP2-Maskenpflicht. Im Handel, in Museen oder Bibliotheken gilt die Pflicht nur für Ungeimpfte.
  • Stufe 2: Liegt die Auslastung der Intensivbetten sieben Tage bei 15 Prozent, sind Selbsttests nicht mehr als Eintrittsnachweis zulässig. Zudem tritt die 2G-Regel für die Nachtgastronomie und Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze bei mehr als 500 Gästen ein.
  • Stufe 3: Bei einer anhaltenden Auslastung (sieben Tage) der Intensivbetten von 20 Prozent sind Antigen-Tests nicht mehr als Nachweis zulässig. Ungeimpfte benötigen dann einen PCR-Test

Das gilt für die Hotellerie aktuell

Der ÖHV nach gilt somit aktuell keine Maskenpflicht für Gäste oder Mitarbeiter mit 3G-Status. Zudem gibt es weder Abstandsregeln noch eine Obergrenze für Veranstaltungen oder eine Sperrstunde. Ein 3G-Nachweis ist für Kinder ab 12 Jahren erforderlich – in Wien ab 6 Jahren.

(ÖHV/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen