Finanzamt

Steuerprüfung: Berlin „erleichtert“ Gastronomen um Millionen

Betriebsprüfer der deutschen Hauptstadt haben vergangenes Jahr knapp 16 Millionen Euro zusätzliche Steuern von 1.000 Restaurant-, Café- und Imbissbetreibern eingetrieben. 

Mittwoch, 02.01.2019, 09:15 Uhr, Autor: Thomas Hack
Auf einem Tisch befindet sich eine Kaffeetasse und Geldscheine

Bei Steuerprüfungen wurden von 15.000 Berliner Gastrobetrieben rund 1.000 Institutionen überprüft. (© Jürgen Fälchle/Fotolia)

Im Rahmen von Steuerprüfungen haben Berliner Beamten vergangenes Jahr schwerpunktmäßig Imbisse, Restaurants, Cafés und Kneipen der Hauptstadt unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Betriebsprüfungen haben bislang rund 15,9 Millionen Euro an zusätzlichen Steuern eingebracht, wie die Senatsfinanzverwaltung dieser Tage mitteilte. Insgesamt gäbe es rund 15.000 Gastrobetriebe in Berlin, wobei rund 1.000 Institutionen überprüft wurden und 690 Fälle davon bereits ausgewertet seien. „Allein aus den zehn Fällen mit dem höchsten Mehrergebnis resultieren rund 3,4 Millionen Euro“, teilte Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) mit. „Das entspricht nicht unserer Vorstellung von Steuerehrlichkeit.“ In 27 Fällen würden Straf- oder Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Im Vorjahr hatten die Behörden stärker das Taxigewerbe kontrolliert. (lbn/TH)

Zurück zur Startseite

Weitere Themen