Corona-Politik

Regierung verlängert Verbot von Großveranstaltungen

Die deutschen Bundesländer wollen groß angelegte Events bis mindestens Ende Oktober verbieten. Für Messen und Gastronomie gibt es allerdings Hoffungsschimmer.

Donnerstag, 18.06.2020, 08:58 Uhr, Autor: Thomas Hack
Ein Bierzelt auf dem Oktoberfest

Festwirte müssen sich noch etwas gedulden, da Bund und Länder das Verbot von Großveranstaltungen verlängert haben. (© Rawf8/stock.adobe.com)

Großveranstaltungen sollen grundsätzlich bis mindestens Ende Oktober verboten sein, wie Bund und Länder nun beschlossen haben. Dies gelte für solche Veranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich seien.

Neue Sicherheitskonzepte für Messen

Die Messegesellschaft in Hannover hingegen hat gerade ein neues Hygiene- und Sicherheitskonzept vorgelegt. Auch weil dabei Kontakte von Besuchern und Ausstellern dokumentiert und bei Bedarf nachvollzogen werden sollen, sei man optimistisch, schon nach dem August wieder an den Start gehen zu können, hieß es aus dem Unternehmen. Details der neuen Regelung müsse man allerdings noch eingehender prüfen.

Lockerungen in Gastronomie- und Tourismusbranche

Die Länder sind auch weiterhin bestrebt, Einschränkungen etwa in der Gastronomie, im Beherbergungsbereich, im Kulturbetrieb oder für religiöse Gemeinschaften zurückzunehmen oder abzumildern – sofern die Regeln eingehalten werden. Inzwischen ist auch der touristische Reisebusverkehr in den meisten Ländern wieder erlaubt. „Die Länder gleichen die für den touristischen Reisebusverkehr erforderlichen Schutzmaßnahmen bundeseinheitlich wie im öffentlichen Personenverkehr an. (dpa/lni/TH)

 

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen