Krise

Özdemir erwartet weiter steigende Lebensmittelpreise

Der Höhepunkt bei den Kosten für Lebensmittel ist wohl noch nicht erreicht. Bundesernährungsminister Cem Özdemir vermutet, dass die Lebensmittelpreise weiter steigen werden und befürwortet deshalb Entlastungen.

Freitag, 24.06.2022, 12:53 Uhr, Autor: Sarah Kleinen
Cem Oezdemir

Cem Oezdemir, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, erwartet, dass die Kosten für Lebensmittel weiter steigen werden. (Foto: © picture alliance / photothek | Leon Kuegeler)

Dem „Tagesspiegel“ gegenüber sagte der Grünen-Politiker Cem Özdemir, dass der Höhepunkt bei den Preisen für Essen wohl noch nicht erreicht sei. Viele Hersteller müssten jetzt mehr Geld für Energie ausgeben und reichten das an die Kunden weiter.

Export über das Schwarze Meer

Am 24. Juni veranstalten sein Agrarministerium, das Auswärtige Amt und das Entwicklungsministerium die Konferenz „Gemeinsam für globale Ernährungssicherheit“. Ein Thema sind Lösungen für blockierte Getreideausfuhren wegen des russischen Angriffskriegs in der Ukraine.

Cem Özdemir fordert, dass die internationale Staatengemeinschaft nach dauerhaften Alternativen zum bisher üblichen Export von ukrainischem Getreide über das Schwarze Meer suchen müsse. Nötig seien dauerhafte und leistungsstarke Alternativen.

Für diese globale Aufgabe müssten EU, USA und vor allem auch die Wirtschaft mit ins Boot. Denkbar sei beispielsweise der Neubau einer Breitspur-Bahnverbindung zwischen der Ukraine und den baltischen Häfen. Möglicherweise sei auch der Export über die Donau am effektivsten, sagte der Grünen-Politiker.

(dpa/SAKL)

Weitere Themen