Infektionsschutz

Österreich zieht Gastro-Sperrstunde vor

Ab dem 27. Dezember gelten in Österreich wieder strengere Corona-Maßnahmen. Unter anderem wird die Sperrstunde für die Gastronomie vorverlegt.

Mittwoch, 22.12.2021, 15:34 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Blick in ein Restaurant in dem sämtliche Stühle bereits hochgestellt sind

Ab dem 27. Dezember müssen Restaurants in Österreich bereits um 22 Uhr schließen. (Foto: © mauricallari via GettyImages)

Nach den Weihnachtsfeiertagen, also ab 27. Dezember, wird in Österreich die Sperrstunde in der Gastronomie auf 22 Uhr vorverlegt. Gleichzeitig gibt es weitere Einschränkungen bei Events: So wird die maximale Teilnehmerzahl auf 2000 Personen begrenzt. An Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze sollen sogar nur noch 25 Personen teilnehmen dürfen. Bei zugewiesenen Plätzen können 500 Personen zusammenkommen, wenn 2G gilt, 1000 bei 2G plus Test und 2000 bei Drittstich plus Test. Zudem gilt eine Maskenpflicht.

Neue Virusvariantengebiete

Darüber hinaus hat Österreich Großbritannien, Norwegen, Dänemark und die Niederlande zu Virusvariantengebiet erklärt. Reisende aus diesen Ländern müssen also zunächst in Quarantäne. Dreifach Geimpfte mit gültigem PCR-Test sind ausgenommen. Die Regelung gilt ab 25. Dezember.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen