Angst vor Delta-Variante

Österreich verschärft Corona-Regeln

Eigentlich sollte die Registrierungspflicht für die österreichische Gastronomie entfallen. Nun bleibt sie jedoch bestehen – aus Sicherheitsgründen. Auch für Clubs und Diskotheken gelten ab 22. Juli schärfere Regeln.

Freitag, 16.07.2021, 11:11 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Impfbuch mit Corona-Impfungen und ein Schnelltest / COVID-19 (20

Wer in Österreich in den Club will, muss entweder vollständig geimpft sein oder einen negativen PCR-Test vorweisen. (Foto: © Guntar Feldmann/stock.adobe.com)

Anstatt die Corona-Maßnahmen weiter zu lockern, hat Österreich diese nun verschärft: „Wir haben eine Verdoppelung der Fallzahlen und müssen jetzt frühzeitig reagieren“, erklärte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. Noch könne man „an kleinen Schrauben drehen“ und „zielgerichtet gegenzusteuern“.

Ab den 22. Juli müssen Personen, die in Discos, Clubs und ähnliches wollen, entweder zweifach geimpft sein oder einen aktuellen PCR-Test vorweisen. Das gilt auch für die Mitarbeiter der Betriebe. Den sogenannten „Grünen Pass“ erhalten Österreicher zudem nun erst ab der zweiten Immunisierung. Auch die Registrierungspflicht bei Veranstaltungen und in der Gastronomie bleibt bestehen – entgegen des ursprünglichen Plans.

(vienna.at/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen