Schutzmaßnahmen

Neue Corona-Regeln in Bayern

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat neue Regeln für den Umgang mit Corona verkündet. Unter anderem entfällt demnach die Sperrstunde für die Gastronomie.

Dienstag, 31.08.2021, 14:34 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Markus Söder

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, bei der Ministerratssitzung. (Foto: © picture alliance/dpa | Peter Kneffel)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat neue Regeln für den Umgang mit Corona verkündet und sich dabei von der Inzidenz als Richtwert verabschiedet. Verschärfungen sind künftig abhängig von der Klink-Auslastung. Werden innerhalb einer Woche über 1.200 Corona-bedingte Krankenhaus-Einweisungen verzeichnet schaltet die Krankenhaus-Ampel auf Gelb; liegen mehr als 600 Personen auf der Intensivstation auf Rot. Unabhängig von der Inzidenz gilt daher nun für die Innenbereiche die 3G-Regel (getestet, genesen, geimpft). Die Sperrstunde für die Gastronomie wurde aufgehoben.

Weitere Maßnahmen:

  • Clubs und Discos dürfen ab Oktober wieder öffnen. Voraussetzung ist das die Besucher geimpft oder genesen sind bzw. einen aktuellen, negativen PCR-Test vorlegen können.
  • Alle Veranstaltungen sind mit Hygienekonzept wieder möglich. Drinnen gilt die 3G-Regel, draußen erst ab 1.000 Teilnehmern. Veranstaltungsorte, die bis zu 5.000 Menschen fassen, dürfen komplett ausgelastet sein. Auch Stehplätze dürfen demnach in diesem Rahmen unbegrenzt ausgewiesen werden.

(Pressekonferenz/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen