Spielraum sei vorhanden

Mindestlohn: Wirtschaftsministerin Zypries fordert Erhöhung

Steht auch dem Gastgewerbe bald eine weitere Mindestlohnerhöhung ins Haus? Geht es nach Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries soll der Anfang 2017 angehobene Mindestlohn weiter nach oben korrigiert werden.

Dienstag, 23.05.2017, 08:59 Uhr, Autor: Felix Lauther
Arbeiter beim Geschirr aufräumen

Die von der Bundesregierung eingesetzte Mindestlohn-Kommission gibt jedes Jahr eine Empfehlung über die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns ab. (© picture alliance / Sven Simon)

Brigitte Zypries will den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 pro Stunde weiter erhöhen. Das sagte sie im Interview mit dem „Spiegel“. Die Bundeswirtschaftsministerin begründet ihre Forderung mit gestiegenen Preisen und Mieten. Es sei für die Arbeitgeber „Spielraum“ vorhanden, „die Verdienste der Beschäftigten weiter zu erhöhen“. Wer mehr verdiene, gibt auch mehr aus, was wiederum die Binnenwirtschaft positiv motiviere.

Im Januar 2017 wurde der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 auf 8,84 die Stunde erhöht. Jedes Jahr soll die Mindestlohn-Kommission erneut eine Anhebung prüfen.

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, habe zuvor auch der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, für einen höheren Mindestlohn plädiert. Als Grund nannte das protestantische Kirchenoberhaupt die steigende soziale Ungerechtigkeit in Deutschland. (faz.net / „Spiegel“ / FL)

Weitere Themen