Corona-Krise

Millionenschwere Landeshilfe für das Gastgewerbe

Die grün-schwarze Regierung Baden-Württembergs bespricht im dritten Anlauf ein Finanzpaket für die Gastronomie und Hotellerie. 330 Millionen Euro soll die Hilfe umfassen.

Dienstag, 23.06.2020, 07:53 Uhr, Autor: Kristina Presser
Geldscheine, Coronavirus

Beim dritten Mal soll es nun mit den Stabilisierungshilfen für das Baden-Württembergische Gastgewerbe klappen. (Foto: ©studio v-zwoelf/stock.adobe.com)

Die grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg hat sich auf die 330 Millionen Euro schwere „Stabilisierungshilfe“ für die Gastronomie und die Hotellerie in der Corona-Krise geeinigt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montagabend aus Regierungskreisen. Laut einer Sprecherin des Wirtschaftsministeriums, sei das Thema kurzfristig auf die Tagesordnung der Kabinettssitzung am Dienstag gekommen.

Es ist bereits das dritte Mal, dass dieses spezielle Hilfspaket vom Kabinett besprochen wird. Schon vor knapp einem Monat war der Südwestgastronomie eine 330 Millionen Euro „Stabilisierungshilfe“ für die Corona-Krise versprochen worden. Knackpunkt war offenbar die Befürchtung der Grünen, durch die Landeshilfe könnten Bundesmittel verloren gehen, die Berlin für die Gastronomie eingeplant hat.
(dpa/lsw/KP)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen