Erleichterung

Maskenpflicht für Gastro-Personal fällt

In Österreich wurde soeben ein Ende der Maskenpflicht für Gastro-Personal beschlossen. Ab 1. Juli können Kellner damit wieder frei durchatmen und ihr Lächeln zeigen.

Mittwoch, 24.06.2020, 11:40 Uhr, Autor: Clemens Kriegelstein
Kellner mit Gesichtsmaske beim Servieren

Schluss mit der Maskerade: Nur mehr wenige Tage müssen Gastro-Mitarbeiter in Österreich beim Kundenkontakt Masken tragen. (© David Tadevosian photography/stock.adobe.com)

Aufatmen in der Gastronomie: In Österreich fällt mit 1. Juli die Maskenpflicht für Mitarbeiter mit Gästekontakt. Mund-Nasen-Schutz, Gesichtsschild & Co brauchen damit in der heißen Jahreszeit nicht mehr getragen zu werden. „Werfen Sie Maske nicht weg, wir werden sie noch brauchen“, warnte Bundeskanzler Sebastian Kurz allerdings im Zuge der Präsentation der neuesten Lockerungen. Vor allem im Spätherbst könne es wieder eine „schwierige Situation“ geben.

Weitere Erleichterungen: Der Thekenausschank wird mit Anfang Juli wieder erlaubt sein. Auch Salzstreuer und Speisekarten dürfen wieder auf den Tischen liegen und die Sperrstunde für geschlossene Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen (etwa Hochzeiten) wird ebenfalls aufgehoben. Einer ordentlichen Feier steht somit nichts mehr im Wege. Außerdem darf in der Gastronomie ab 1. Juli in der Früh schon ab 5 Uhr (bisher 6 Uhr) aufgesperrt werden.

Auch der Nachtgastronomie machte Gesundheitsminister Rudi Anschober Hoffnungen. Man sei dazu mit Vertretern der Branche in konstruktiven Gesprächen. Ziel sei es, Lösungen zu finden, dass sich nicht zu viele Leute gleichzeitig in einem Club aufhielten. Auf eine Lösung hoffe man bis Ende kommender Woche.

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen