Für Ungeimpfte

Keinen Lohnersatz bei Quarantäne

Für Nicht-Geimpfte wird es ungemütlich: Sollten sie wegen einer Quarantäne-Anordnung zu Hause bleiben müssen, erhalten sie ab 1. November keinen Lohnersatz. Ausgenommen sind Menschen, für die es keine Impfempfehlung gibt.

Mittwoch, 22.09.2021, 14:32 Uhr, Autor: Natalie Ziebolz
Lohnabrechnung

Ab November kein Lohnersatz mehr für Ungeimpfte bei Quarantäne. (Foto: © Stockfotos-MG – stock.adobe.com)

Nun ist es beschlossene Sache:  Ab 1. November erhalten Ungeimpfte bei Verdienstausfällen wegen einer Corona-Quarantäne keine Entschädigung mehr. Betroffen sind davon nur Menschen, für die es eine Impfempfehlung gibt und die sich auch impfen lassen können.

Geimpfte haben weiterhin Anspruch auf Lohnersatz

Grundsätzlich haben Beschäftigte, die wegen einer Quarantäne-Anordnung zu Hause bleiben müssen, in den ersten sechs Wochen Anspruch auf Lohnersatz durch den Staat in voller Höhe, ab der siebten Woche noch in Höhe von 67 Prozent. Arbeitnehmer müssen sich um nichts kümmern und bekommen ihr Geld weiterhin direkt vom Arbeitgeber, der es sich bei der zuständigen Behörde erstatten lassen muss. Erst ab der siebten Woche müssen Arbeitnehmer die Entschädigung selbst beantragen.

(dpa/NZ)

 

Zurück zur Startseite

Weitere Themen